Theater Lübeck für Beibehaltung des Autoverkehrs im Innenstadtbereich

In der aktuellen Diskussion um eine teilweise oder komplette Verkehrsberuhigung der Lübecker Altstadtinsel positioniert sich das Theater Lübeck zugunsten der Beibehaltung des Autoverkehrs im Innenstadtbereich.

Emil Possehl
Nationalist und Mäzen

Wir wissen wenig über Emil Possehl (1850-1919). Viele Materialien seines persönlichen und beruflichen Lebens sind Opfer des Weltkriegs geworden. Auf Anregung des Willy-Brandt-Hauses, der Dietrich-Szameit-Stiftung und der Gemeinnützigen war der Lüneburger Historiker Dirk Stegmann nach Lübeck gekommen, um über Emil Possehl zu referieren. Der Saal war brechend voll, es gab ein erkennbar großes Interesse. Man möchte gern mehr wissen. Aber: Ein Hinweis auf das Fehlen verlässlicher Quellen war ein Leitmotiv des Vortrags.

Ausgezeichnet
Die BioNavigator Ernährungsbetreuung gewinnt Gründerpreis 2016 der Sparkasse zu Lübeck AG

„Damit habe ich absolut nicht gerechnet!“, jubelt der erst 24-jährige Gründer der Firma BioNavigator GmbH, Abid Mares, über seine überraschende Auszeichnung mit dem Gründerpreis 2016. Das mit 10.000 Euro dotierte Preisgeld wurde zum 5. Mal gemeinsam von der Sparkasse zu Lübeck AG, der Fachhochschule und der Universität zu Lübeck verliehen und zeichnet herausragende Leistungen bei der Entwicklung innovativer und tragfähiger Geschäftskonzepte sowie beim Aufbau neuer Unternehmen aus.

Kulturhauptstadt 2025
Chance für Lübeck? - Im Gespräch mit Kultursenatorin Kathrin Weiher

Im Jahr 2025 könnte Lübeck Kulturhauptstadt werden, vielleicht gemeinsam in einem norddeutschen Verbund.

Stadtgrün 2025
100 Klimawandelbäume - abgasresistent

Im Rahmen des Europäischen Innovationsprojektes wurden in der Hansestadt in diesem Frühjahr insgesamt 100 sogenannte Klimawandelbäume gepflanzt. Bausenator Franz-Peter Boden startete das Projekt jüngst mit einem Perlschnurbaum, den er auf dem Mittelstreifen des St. Jürgen-Rings anpflanzte.

GRÜNE sammeln Unterschriften für das Aktionsbündnis „Lübecks Linden leben lassen“

Am vergangenen Wochenende haben die Lübecker GRÜNEN Unterschriften für den Erhalt der Winterlinden an der Untertrave gesammelt. Die Aktion, die direkt vor Ort an der Untertrave stattfand, wurde hervorragend angenommen. Viele interessierte Bürgerinnen und Bürger kamen gezielt vorbei, um zu unterschreiben. PassantInnen informierten sich am aufgebauten Stand über die Situation und unterschrieben ebenfalls. In nur ein paar Stunden kamen so über 300 Unterschriften zusammen.

Aktionstag für die Winterlinden an der Untertrave

Am vergangenen Mittwoch hat sich das Aktionsbündnis „Lübecks Linden leben lassen“ gegründet. Viele Bürgerinnen und Bürger, Mitglieder verschiedener Bürgerschaftsfraktionen und Umweltverbänden sind dabei. Am Samstag, 25. Juni 2016 plant das Bündnis einen Aktionstag an der Untertrave. Hierfür suchen wir noch dringend Mitwirkende. Das Bündnis hat sich außerdem dazu entschlossen, ein Bürgerbegehren auf den Weg zu bringen. Der Fälltermin ist, so wurde uns inzwischen mitgeteilt, im Spätherbst. Die bisherige Unterschriftensammlung läuft parallel bis zur Bürgerschaftssitzung am 30.6. weiter.

„Mit Gelassenheit die ‚Strategie 2039‘ weiter diskutieren“
Gedankenaustausch über die Zukunft der Gemeinnützigen

Rund 200 der 1850 Mitglieder der „ältesten Bürgerinitiative“ Lübecks trafen sich am Dienstag, 24. Mai, zu einer Diskussion über Visionen und Handlungsfelder für eine gedeihliche Entwicklung bis zum 250. Geburtstag am 27. Januar 2039.

GRÜNE machen bei Bündnis zum Erhalt der Linden mit

Die Lübecker GRÜNEN beteiligen sich am Aktionsbündnis "Lasst die Winterlinden leben". Ziel des Bündnisses ist, die Winterlinden an der Untertrave bei deren anstehender Umgestaltung zu erhalten und in die Planung zu integrieren.

Gründung des Aktionsbündnis "Lasst die Winterlinden leben!" + Unterschriftenaktion

Das Aktionsbündnis „Lasst die Winterlinden leben!“ trifft sich zur Gründung am Mittwoch, 15. Juni 2016, um 18 Uhr im Mittelsaal, Kanzleigebäude neben dem Rathaus. Wer aktiv werden möchte ist herzlich eingeladen.