Was wird aus der Geschichtswerkstatt Herrenwyk?

Mitte dieses Jahres beendet Dr. Wolfgang Muth seine Tätigkeit als Leiter des Industriemuseums in Kücknitz. Er ist ein ausgebildeter Wissenschaftler und wird auch als solcher bezahlt. Dr. Muth arbeitet allein, ohne Team. Ein rühriger Verein stützt ihn ehrenamtlich nach Kräften. Zukunftsvisionen lassen für die Zeit nach der Verabschiedung von Dr. Muth im August keine Hoffnung auf Besserung erkennen.

[Videobericht] Tag der Bahnhofsmission 2016 in Lübeck

Am 16. April 2016 wurde es laut auf dem Lübecker Hauptbahnhof. Die Trommelgruppe "Snowblack" setzte ein akustisches Ausrufezeichen mit Bongos, Schellen sowie anderen Trommeln und Geräuschemachern. Die Ökumenische Bahnhofsmission Lübeck hatte zum jährlich stattfindenden "Tag der Bahnhofsmission" eingeladen. Wie schon im vorigen Jahr begleitete die wunderbare Gruppe die Veranstaltung ehrenamtlich.

Bürgerschaft wagt das Projekt Wallhalbinsel

Die mit Spannung erwartete Entscheidung über das Projekt Wallhalbinsel diskutierte die Bürgerschaft kontrovers, aber nach den verschiedenen kritischen Stellungnahmen im Vorfeld der Debatte, zuletzt vom Leiter der KWL, Dirk Gerdes, hatte der Zuhörer ein schärferes Aufeinanderprallen der unterschiedlichen Standpunkte erwartet. Wie erwartet sprach sich die SPD-Fraktion gegen das Projekt aus, alle anderen Mitglieder der Bürgerschaft, einschließlich der Linken, stimmten dafür.

„Unser“ Gestaltungsbeirat – vorausschauend oder blind?

Im September 2014 präsentierte das Museum Buddenbrookhaus der Öffentlichkeit eine Machbarkeitsstudie für drei Neubauvarianten zum Komplex Mengstraße 4/Mengstraße 6. Kernstück der drei Varianten: Das Gebäude hinter der Fassade von Mengstraße 6 wird ersetzt. Eine neue Durchfahrt, bescheidener und dezenter als die vorhandene, wandert auf die Nachbarschaftsseite zur Mengstraße 8, der Wehde. (Das ist kein Parkhaus, sondern ein Wohnsitz von Pastoren der Marienkirche.)

Wallhalbinsel
Wahlversprechen eingelöst

Zur Entscheidung der Bürgerschaft, auf der Nördlichen Wallhalbinsel das Alternativkonzept zu verwirklichen, das einen Erhalt der historischen Hafenschuppen vorsieht, erklärt der Fraktionsvorsitzende Thorsten Fürter:

Gerhard Vinken analysierte Lübecks „unstillbaren Hunger nach dem Echten“
Welche Sehnsüchte befriedigt das Modell „Gründungsviertel“?

Großes Finale beim „Stadtdiskurs“ der Gemeinnützigen: Freie Plätze gab es am 20. Januar im Großen Saal keine mehr. Bauprojekte auf der „Stadtinsel“, der „starken Mitte“, finden immer ein großes, aufmerksames Publikum. Die Anteilnahme der Bewohnerschaft an den Entwicklungen in jenem kleinen Stadtraum, der nicht mehr als ein Prozent der Stadtfläche ausmacht, ist überproportional groß. Entsprechend uneinheitlich ist die Zusammensetzung des Publikums. Wer genau hinschaut, bemerkt aber an Abenden wie diesem, dass es Freunde der „Altstadt“ sind, die zusammenkommen, keine Vertreter der „City“.

Kulinarisches Speed-Dating im Weinhaus von Melle
Welcher Wein passt zu welchem Käse?

Gegensätze ziehen sich an, oder Gleiches gesellt sich zu Gleichem? Wie in einer Paarbeziehung können auch Wein und Käse entweder ergänzende Begleiter sein, oder sie besitzen gerade durch ihre Unterschiedlichkeit eine enorme Anziehungskraft.

Termingerechte Fertigstellung
Konzept für die behutsame Entwicklung der Nördlichen Wallhalbinsel an die Stadt überreicht

Die Hafenanlage Nördliche Wallhalbinsel war um 1900, nach der Überplanung und Umgestaltung durch Peter Rehder, der seinerzeit modernste Seehafen Europas.

Große Finissage der Ausstellung "War eigentlich ein schönes Schiff"
Diskussion zum Thema Flucht und Clubabend

Am Samstag, 9. Januar 2016 um 19 Uhr gibt es im Günter Grass-Haus zum Ende der Ausstellung War eigentlich ein schönes Schiff...(Untergang der Wilhelm Gustloff) ein großes Abendprogramm mit einer Diskussion zum Thema "Flucht heute und gestern". Ab 22:30 Uhr wird DJ Ipek aus Berlin am Pult stehen und den Abend etwas lauter ausklingen lassen.

Ansong Ping "平安《倒转人生》/If I Had My Life Again"
Chinesisches Musikvideo mit Szenen aus Lübeck

Es hat schon etwas, jede Menge bekannter Ecken in einem Musikvideo aus China zu sehen. Viel Vergnügen!