Die Lübecker Theaterszene präsentiert künstlerische Vielfalt auf großen und kleinen Bühnen. Jährlich findet eine Theaternacht statt.

Vor der Wiedereröffnung
KOLK 17 will offen für alle sein

KOLK 17 Figurentheater & Museum widmet sich Figurentheater in all seinen Facetten. Doch viel facettenreicher sind die Menschen, auf deren Besuch wir uns nach der kommenden Wiedereröffnung freuen. Sie alle haben unterschiedliche Bedürfnisse an einen Theater- oder Museumsbesuch. Viele dieser Bedürfnisse standen vor dem Umbau noch nicht genügend im Fokus der Aufmerksamkeit.

Theater Tipps

26Mai

So. | 15:00 | Theaterschiff
26Mai

So. | 15:30 | Comödie Lübeck
26Mai

So. | 18:00 | Theater Lübeck – Großes Haus
26Mai

So. | 18:30 | Theater Lübeck – Junges Studio

Theater Highlights

%s
29Mai
Mi. | 19:30
Theater Lübeck – Großes Haus
%s
31Mai
Fr. | 19:30
Theater Lübeck – Großes Haus

Giacomo Puccinis „La Bohème“
Ein Danse macabre fascinierender Art

Merkwürdig ist schon, dass in dieser Spielzeit alle drei der nördlichen Opernhäuser eine „Bohème“ inszenierten. Schwerin und Kiel eröffneten damit die Saison, Lübeck setzt sie ans Ende.

Theater Kiel
Cenerentolas Glückstraum feinsinnig inszeniert

Die Oper Kiel wirbt für ihre neueste Inszenierung mit einem merkwürdigen Plakat. „Aschenputtel“ ist darauf in großen Lettern zu lesen. Nur beim Herantreten entdeckt man über dem „A“ und dem „s“, dem Tritonus der ersten beiden Lettern, als Winzling „Gioachino Rossini“. Was er komponiert hat, „La cenerentola“, füllt die Zeile darunter nicht einmal halb und ist ebenfalls entsprechend klein gedruckt.

KOLK 17 Figurentheater präsentiert „Die Vermessung der Welt“
„Ich hab sone Kehl-Mann!“

Der Schriftsteller Daniel Kehlmann ist zur Zeit in Lübeck in aller Munde. Zunächst war er vor Kurzem in der Gollan-Kulturwerft zu Gast, um aus seinem neuen Roman „Lichtspiel“ zu lesen. Jetzt gastierte das TheaterKorona aus Leipzig auf Einladung des "KOLK 17 Figurentheater & Museum“ mit einer freien Bearbeitung des berühmten Romans „Die Vermessung der Welt“ von Kehlmann im Hansemuseum.

Donizettis „Regimentstochter“ in Lübeck
Klamauk und Grauen - und warum man das Leben für die Liebe schonen soll

Wenn ein Opernhaus Gaetano Donizettis „Die Regimentstochter“ im Jahresprogramm verzeichnet, wird man als Leser erst einmal schlucken. Wie wohl diese so wohlklingende Kasernenhofklamotte von 1840 in unserer Zeit aufzubereiten wäre, hinterlässt ein großes Fragezeichen auf der Stirn. Jetzt, genau am 8. März 2024, konnte man sich überzeugen, dass eine Opéra-comique auch mit dem Grauen spielen kann. So aufbereitet hatte sie in Lübeck grandiosen Premieren-Erfolg.

KOLK 17 zeigt zum letzten Mal "Die Vermessung der Welt"
Von Humboldt bis Gauß

Am Samstag den 16. März findet in Lübeck die letzte Aufführung des faszinierenden Theaterstücks "Die Vermessung der Welt" des TheaterKorona aus Leipzig statt. Diese außergewöhnliche Inszenierung entführt das Publikum auf eine Reise um die Welt, in der die Vermessung nicht nur geografische Dimensionen, sondern auch die der menschlichen Seele erforscht.

"Pique Dame" frei nach Alexander S. Puschkin
Romantik, Nostalgie und Drama

Kolk 17 Figurentheater & Museum präsentiert mit "Pique Dame", gespielt vom Hermannshoftheater aus Wümme, ein fesselndes Theaterstück, das die Zuschauer in die faszinierende Welt der Oper und des Figurenspiels entführt. Das Stück basiert auf der gleichnamigen Oper von Alexander S. Puschkin und bringt die zeitlose Geschichte von Liebe, Leidenschaft und Schicksal auf die Bühne. "Pique Dame" sehen Sie am Freitag, 8. März um 19:30 im Europäischen Hansemuseum.

Figurentheater trifft Cello
"Birds on Strings" - Klangvolles Theatererlebnis mit der Cellistin Soraya Ansari

Die Inszenierung "Birds on Strings" des Figurentheater Rosenfisch aus Aachen entführt das Publikum in eine faszinierende Welt, in der Klang und Figurenspiel miteinander verschmelzen. Die Aufführung verbindet Figurentheater und Musik, Literatur und bildende Kunst in einer "Suite für Vögel und Cello". KOLK 17 Figurentheater & Museum zeigt "Birds on Strings" am 1. März um 19:30 im Europäischen Hansemuseum.

Theater Lübeck
Strauss‘ „Elektra“ in Lübeck, eine feinsinnige Seelenstudie

Lübecks Theaterheft hatte uns informiert, dass es für diese Saison wieder eine „Elektra“ geben würde. Lange schon, seit 2001 und 2012, sind die letzten beiden Inszenierungen in Lübeck Geschichte, wie auch die beiden GMDs, die sie verantwortet hatten. Ist es Zufall, dass beide Richard Strauss‘ atemnehmende Vertonung für ihren Abgesang genutzt hatten? Kein Zufall ist, dass für die diesjährige Inszenierung, Premiere am 27. Januar 2024, Brigitte Fassbaender für die Regie gewonnen werden konnte. Ihr wird eine besondere Wertschätzung entgegengebracht. Eine neue „Elektra“ war fällig, zu der man sich diese Regisseurin herbeiwünschte.

Theater Lübeck
Begeisterung für Charles Gounods „Faust“

Faust erregt seit Jahrhunderten Aufmerksamkeit, anfangs mit seiner „Historia“ und dann in vielen Versionen von Wanderbühnen oder Puppentheatern verbreitet. Erst Goethe schaffte es, ihn Nationalheld werden zu lassen. Als Charles Gounod ihn dann singen ließ, - auch andere taten das, nur nicht so nachhaltig - erreichte er Ohren und Gemüt.