Die berühmte Mutmach-Geschichte
Der Grüffelo kommt ab 1. September nach Lübeck

Das Wolfhager Figurentheater bringt den Grüffelo vom 1. bis 19. September in Lübeck auf die Bühne, ein fantasievolles Puppenspiel für kleine Mäuse und große Monster. Der große Wald ist voller Gefahren. Da ist es gut, wenn man einen starken Freund hat. Und wenn man keinen hat, muss man sich einen erfinden. Wie die kleine Maus, die jedem, der sie fressen will, mit dem schrecklichen Grüffelo droht. Dabei gibt es den Grüffelo gar nicht. Oder doch?

Heinrich Manns „Der Untertan“
– im Theater Lübeck durch Mirja Biel vom Sockel gestürzt

Etwas früher als sonst wurde am Theater Lübeck die Saison eröffnet, gerade so, als wolle man einer neuen Welle von Einschränkungen zuvorkommen und wenigstens noch etwas von dem zeigen, was man in petto hat.

Tanzortnord "Miniaturen #1"
Ein persönlicher Dank an zaubernde Tänzer*innen

Unfassbar, dass die Miniaturen # 1 des Ensembles Tanzortnord nur eine halbe Stunde dauern - man fühlte sich anschließend wie nach einer großen Reise...

Premiere im Theater Lübeck
„Momo“ - Ach, du liebe Zeit

100 Jahre, vielleicht 102 ist sie alt, wohnt in einem Amphitheater oder in dem, was davon übriggeblieben ist, und sie heißt Momo, ein Name, den sie sich selbst gegeben hat. Was sie besonders auszeichnet, ist etwas Einfaches, dennoch sehr Seltenes. Sie schenkt Zeit, nur dadurch, dass sie zuhört.

Erstaufführung am Theater Lübeck
Höllenkomik in Aribert Reimanns „Die Gespenstersonate“

Man kann nicht umhin: Corona, dieses fiese kleine Ding, spielt mit, auf der Bühne, im Orchestergraben, auch bei der peniblen Prozedur für die, die ein personalisiertes Einlasszertifikat besitzen.

NIGHT & DAY
Broadway-Show am Theater Lübeck

Endlich: nach mehr als einem halben Jahr bot das Theater Lübeck eine neue Produktion, mit „NIGHT & DAY“ als Titel und nach Songs von Cole Porter. Etwas von Broadway-Stimmung wollte man bieten. Sie mischte sich mit der Hochstimmung, dass das Große Haus wieder bespielt wurde.

Opern-Premiere im Theater Lübeck
Händels kaum bekannter „Tolomeo“ überzeugend inszeniert

Georg Friedrich Händels „Tolomeo“ ist eine seltsame Opernschöpfung, war bei ihrer Uraufführung 1728 wenig erfolgreich und ist auch heute weitgehend unbekannt.

Premiere im Großen Haus des Lübecker Theaters
Wie man Kaiser der Selbstsucht wird – an Ibsens „Peer Gynt“ demonstriert

Peer Gynts irisierender Lebenswandel ist weltumfassend. Er beginnt als Schwärmer in der norwegischen Bergeinsamkeit, wird zum verstoßenen Prahlhans, Lügner, Taugenichts und Frauenheld.

Storms „Schimmelreiter“ in den Kammerspielen
Keine Chance für Corona an frischer Nordseeluft

Hauke Haien, als Schimmelreiter bekannt und eigensinniger Deichgraf von der Westküste, hätte sicher großes Interesse an den Tetrapoden gehabt, von denen drei die Bühne in den Kammerspielen dominieren.

Premiere im Theater Lübeck
Lübecks Antwort auf Corona mit Poulencs „Menschlicher Stimme“ und Menottis „Telefon“

Nun doch: Die Theater öffnen sich, Kultur findet zaghaft zurück, durch die Pandemie atmosphärisch verkehrt, verändert.