Richard Strauss in Kiel
„Die Frau ohne Schatten“

Richard Strauss‘ Opern werden gern inszeniert. In allen sind es dramatische Frauengeschicke, die offensichtlich berühren, das der Salome, der Elektra und ihrer Schwester Chrysothemis, auch das der köstlich frivolen Feldmarschallin und ihres Rosenkavaliers. Nicht ganz so oft hört man von Ariadne und Zerbinetta oder von Arabella und ihrer als Mann verkleideten Schwester Zdenka.

„Sweeney Todd“ in Kiel
Die Kunst des effektiven Kehlkopfschnittes

Wer das Makabre liebt, sollte den Weg nach Kiel nicht scheuen. Dort, am Kleinen Kiel, treibt neuerdings „Sweeney Todd – Der Teufelsbarbier von der Fleet Street“ sein effizientes Gewerbe (Premiere: 26. Januar 2019), ein ferner Kollege von Mackie Messer, nicht so bekannt wie der und so potent, aber ähnlich skrupellos und geschäftstüchtig.

Giordanos „André Chénier“ in Schwerin
Ein packendes Zeitbild

Drastisch in der Handlung und kräftig in den Farben serviert das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin Umberto Giordanos „André Chénier“. Die spektakuläre, zugleich ungewöhnlich üppige Operninszenierung, die Roman Hovenbitzer erarbeitete, packt den Zuschauer. (Premiere: 18. Januar 2019)

Überjazz 2018 auf Kampnagel in Hamburg
Ein vielfältiger und schweißtreibender Abend

Am Freitag, den 2. November gab es mal wieder die volle Breitseite Jazz aller Couleur zwischen Electro, HipHop, R´n´B, Ambient und Orchestersound aufs Ohr. Starre Genre-Grenzen wurden erneut einfach ignoriert, weil gleichzeitig die ganze Bandbreite des modernen Gegenwarts-Jazz präsentiert wurde.

Brechts und Weills Meisterwerk in Kiel
Für drei Groschen Opernvergnügen

Brechts „Dreigroschenoper“ aus dem Jahre 1928 zählt bis heute zu seinen bekanntesten und erfolgreichsten Werken.

Das Kieler Ballett mit einer farbenprächtigen „Cinderella“
Aschenputtel im Zirkus

Nach den drei großen Tschaikowsky-Tanzschöpfungen und nach Sergej Prokofjews „Romeo und Julia“ hat Yaroslav Ivanenko nun folgerichtig dessen Ballett „Cinderella“ gewählt, in dem die so unsterbliche wie anrührende Geschichte einer geheimnisvollen Ballschönen erzählt wird.

Ballettproduktion in Schwerin
„Andy – Superstar!“, scharf wie eine Peperoni

90 Jahre alt wäre Andy Warhol in diesem Jahr geworden, doch nicht einmal das 59. Lebensjahr erreichte er.

Internationales Sommerfestival auf Kampnagel bricht alle Rekorde
Avantgarde für alle

Selten sah man so viele Kinder durch die Hallen und den Avant-Garden von Kampnagel wuseln.

Kaleo im Hamburger Stadtpark
Auch Island hat den Blues

In feschen bayerischen Lederhosen kommt der charismatische Sänger Jökull Juliusson, genannt JJ Julius Son, auf die Bühne des Hamburger Stadtparks geschlendert und ein Aufschrei der Begeisterung schwappt aus dem vollbesetzten Rund der Arena.

Giovanni Legrenzis „Die Aufteilung der Welt“ in Kiel
Göttliches im Gangstermilieu

Für gute drei Stunden war Kiel der Nabel der Welt. Wichtiges stand an: Nichts Kleineres als die Erde war aufzuteilen, ein Unterfangen, bei dem selbst unter göttlichen Brüdern Streit unvermeidlich ist. Aber, wie so oft, ist das mit Musik, hier mit der barocken von Giovanni Legrenzi, durchaus gut anzuhören und, wenn dann noch die Optik stimmt, sogar vergnüglich anzuschauen (Premiere: 9. Juni 2018).