Kulturfunke
Große Aktion zur Belebung des kulturellen Lebens in Lübeck

KünstlerInnen und Kulturschaffende haben ab sofort die Möglichkeit, ihre Ideen und ihren Schaffensdrang Funken schlagen zu lassen – „Kulturfunken“. Die Possehl-Stiftung wird insgesamt 600.000,- Euro für die Aktion „Kulturfunke“ bereitstellen. 

Die Stiftung leistet einen großen Beitrag, Kultur in den Alltag der LübeckerInnen zurückzubringen und die reiche und vielfältige kulturelle Szene zu erhalten. Sie möchte KünstlerInnen und Kulturschaffenden in Lübeck ermöglichen, auch während der Corona-Krise mit künstlerischer Arbeit ihren Lebensunterhalt zu verdienen und dabei individuelle Handlungsansätze für den Umgang mit dieser besonderen Situation zu entwickeln. Bis zu 100 KünstlerInnen und Kulturschaffende können eine Förderung von bis zu 6.000,- Euro pro Person beantragen, beispielsweise für Honorarkosten für Projektentwicklung und - durchführung, Sachmittel oder Miete für Veranstaltungsorte.

Wenn Zuschauerzahlen und Auslastung eine untergeordnete Rolle spielen, was wird dann alles möglich sein? Es können neue Formate und Orte ausprobiert werden, beispielsweise mit dem öffentlichen Raum als Ausstellungsfläche, Bühne oder Leinwand, vielleicht auch mit neuen KooperationspartnerInnen. Auch Bewährtes, den aktuellen Bedingungen Angepasstes, ist willkommen. Klein oder groß, subversiv wie etabliert, analog bis digital, alles ist erlaubt und erwünscht – die „Kulturfunken“ sollen die ganze Vielfalt des kulturellen Lebens in Lübeck abbilden!

Die Aktion „Kulturfunke“ wurde vom KULTURTREIBHAUS, der Initiative zur Vernetzung der Lübecker Kulturszene, und der Possehl-Stiftung gemeinsam entwickelt. Stefanie Reis, Koordinatorin der Initiative, ist Ansprechpartnerin für Fragen rund um die Aktion und kann ggf. nützliche Kontakte herstellen. Es können Anträge für Vorhaben gestellt werden, deren Umsetzung bis zum 31. Dezember 2020 erfolgen soll. Diese sind digital an das Kulturtreibhaus zu schicken. Das Antragsverfahren
ist kurz und unbürokratisch, die Auswahl erfolgt durch ein unabhängiges Gremium des Kulturtreibhauses. Für die Einreichung der „Kulturfunken“ gibt es zwei Abgabetermine: am 10. Juni 2020 und am 30. Juni 2020. Eine Rückmeldung erfolgt ca. zehn Tage danach.

Alle Lübecker BürgerInnen und Freund:innen der kulturellen Vielfalt können für noch mehr als 100 „Kulturfunken“ in der Hansestadt sorgen. Über die Crowdfunding-Plattform der Volksbank Lübeck gibt es die Möglichkeit, direkt und unkompliziert zu spenden – zur Unterstützung einer lebendigen Kulturszene und der kreativen Menschen, die unser Lebennbereichern und uns jetzt dringend an ihrer Seite brauchen! Mehr unter www.für-unsere-region.de

Das KULTURTREIBHAUS ist eine Initiative zur Vernetzung der Lübecker Kulturszene, mit dem Ziel, Lübeck als Kulturstadt zu denken und weiterzuentwickeln – stadtteilübergreifend, über Landesgrenzen hinaus, mit vereinten Kräften von Hoch- und Popkultur, freier Szene und Institutionen. Es versteht sich als Plattform, die bereits laufende Prozesse und Ideen in Lübecks Kulturbetrieb bündelt und Menschen und Institutionen miteinander vernetzt.

Kontakt: AG Kulturtreibhaus; Stefanie Reis; 0157/35310831; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Infos: www.kulturtreibhaus.org/kulturfunke

Die Possehl-Stiftung fördert seit über hundert Jahren die Erhaltung der Lübecker Altstadt in ihrer architektonischen Vielfalt, gemeinnützige Einrichtungen, die Jugend, Kunst und Wissenschaft, und sie unterstützt Menschen in sozialer Not. Darüber hinaus ist sie Gesellschafterin des Europäischen Hansemuseums und des TheaterFigurenMuseums sowie Mit-Gesellschafterin des Figurentheaters Lübeck. Mit den Possehl-Preisen für Musik, Kunst, Ingenieurwesen und Architektur prämiert die Stiftung jährlich besondere Leistungen. Mehr unter www.possehl-stiftung.de

Kommentare  

# KulturfunkeSabine (10.08.2020, 15:33)
Ein tolles Projekt!! Habe ich leider erst jetzt entdeckt, mir aber gleich den Termin für den 16.08. TanzArt Nord notiert.
Antworten
Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.