Aktion Kulturfunke
Lübeck wird zur Bühne für eine Vielfalt unterschiedlicher Kulturerlebnisse

Nach einer langen Corona-bedingten Durststrecke werden die nächsten Wochen und Monate für LübeckerInnen und BesucherInnen der Hansestadt wieder spannender.

So kann es passieren, dass der Abendspaziergang durch Lübecks Grünflächen unversehens zu einem Klavierkonzert führt. Oder ein Film-Konzert dem Holstentor die Aufmerksamkeit stielt.

Mobiles Zirkustheater, Konzert vor einem Seniorenheim, Musikvideo-Jam, Tanz- und Spielplatzperformance, ein Hausbesuch von bildenden Künstlerinnen – das alles bringen die Kulturfunken ab sofort in die Stadt. Oft mit freiem Eintritt. Auch Konzerte an vertrauten Veranstaltungsorten wird es geben. Von klassischer Musik bis hin zu eigens für die Aktion „Kulturfunke“ entwickelten Stücken.

117 Kulturschaffende haben sich mit insgesamt 78 Projekt-Ideen innerhalb von 10 Tagen für die Aktion „Kulturfunke“ beworben. Ein Zulauf, der in Anbetracht der kurzen Einreichfrist wesentlich höher war als erwartet.

35 Projekte hat das unabhängige, neunköpfige Fachgremium des Kulturtreibhauses als erste „Kulturfunken“ ausgewählt, die zweite Antragsrunde läuft noch bis zum 30. Juni. Bewilligt wurden bisher insgesamt 56 Anträge aus der Kulturszene, zum Teil haben sich mehrere Künstler für Gemeinschaftsprojekte zusammengeschlossen.

So unterschiedlich die geförderten Vorhaben sind, eine gemeinsame Tendenz lässt sich erkennen: Die persönliche Begegnung zwischen KünstlerIn und ZuschauerIn ist Bestandteil vieler „Kulturfunken“, Kultur wird trotz Einhaltung der Abstandsregeln auf besondere Weise wieder nahbar. Dies spiegelt das große Bedürfnis der Kreativen, ihrem Publikum nach der auferlegten Zwangspause so nah wie möglich zu sein und vor allem endlich wieder tätig sein zu dürfen.

Die Idee hinter dem „Kulturfunken“

In seiner Sitzung am 29. Mai 2020 hat der Vorstand der Possehl-Stiftung die bisher umfangreichste Kulturförderung des Jahres beschlossen und insgesamt 600.000,- Euro für die Aktion „Kulturfunke“ bereitgestellt. Bis zu 100 KünstlerInnen und Kulturschaffende können eine Förderung von bis zu
6.000,- Euro pro Person beantragen, beispielsweise für Honorarkosten, für Projektentwicklung und -durchführung, Sachmittel oder Miete für Veranstaltungsorte.

Es können Anträge für Vorhaben gestellt werden, deren Umsetzung bis zum 31. Dezember 2020 erfolgen soll. Diese sind digital an das Kulturtreibhaus zu schicken. Für die Einreichung weiterer „Kulturfunken“ ist der nächste Abgabetermin der 30. Juni 2020.

Alle LübeckerInnen können für KünstlerInnen und Kulturschaffende spenden!

Alle Lübecker BürgerInnen und FreundInnen der kulturellen Vielfalt können für noch mehr als 100 „Kulturfunken“ in der Hansestadt sorgen. Über die Crowdfunding-Plattform der Volksbank Lübeck gibt es die Möglichkeit, direkt und unkompliziert zu spenden – zur Unterstützung einer lebendigen Kulturszene und der kreativen Menschen, die unser Leben bereichern und uns jetzt dringend an ihrer Seite brauchen! Mehr unter www.für-unsere-region.de

Die Initiatoren

Das Kulturtreibhaus ist eine Initiative zur Vernetzung der Lübecker Kulturszene, mit dem Ziel, Lübeck als Kulturstadt zu denken und weiterzuentwickeln – stadtteilübergreifend, über Landesgrenzen hinaus, mit vereinten Kräften von Hoch- und Popkultur, freier Szene und Institutionen. Es versteht sich als Plattform, die bereits laufende Prozesse und Ideen in Lübecks Kulturbetrieb bündelt und Menschen und Institutionen miteinander vernetzt.

Kontakt für Informationen über die „Kulturfunken“: Kulturtreibhaus; Stefanie Reis; 0157/35310831; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; www.kulturtreibhaus.de

Possehl-Stiftung

Die Possehl-Stiftung fördert seit über hundert Jahren die Erhaltung der Lübecker Altstadt in ihrer architektonischen Vielfalt, gemeinnützige Einrichtungen, die Jugend, Kunst und Wissenschaft, und sie unterstützt Menschen in sozialer Not. Darüber hinaus ist sie Gesellschafterin des Europäischen Hansemuseums und des TheaterFigurenMuseums sowie Mit-Gesellschafterin des Figurentheaters Lübeck. Mit den Possehl-Preisen für Musik, Kunst, Ingenieurwesen und Architektur prämiert die Stiftung jährlich besondere Leistungen.

Kontakt für Informationen über die Stiftung: Nathalie Brüggen & Sylvia Teske-Schlaak; 0451/148-217 oder -219; 0170/4086975; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; www.possehl-stiftung.de

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.