Kunst-Cocktail, (c) Felix König

Dritte Runde
79 weitere Kulturfunken beleben Lübeck bis zum Jahresende

Es wurden gerade Zusagen an 106 Kulturschaffende verschickt – von Juli bis Ende des Jahres werden weitere Kulturfunken im Lübecker Stadtraum zu entdecken sein.

Manches, aus den kontaktbeschränkten Bedingungen, entstandene Format hat sich etabliert und weiterentwickelt und funktioniert auch über die Pandemie hinaus: Zum Beispiel das partizipative Projekt „Pop up – Pick up“, bei dem 500 Künstler:innen je einen Magnet gestalten und so durch 500 kleine Kunstwerke zum Mitnehmen Lübeck in eine Open-Air Galerie verwandeln.

Ein junges Kurzfilmfestival, der Schrebergarten als Ort für Kunst und Musik, Musiker:innen, die soziale Einrichtungen besuchen, ein selbst gebautes Segelschiff, dessen Besatzung – eine renommierte Düsseldorfer Künstlergruppe – an der Untertrave festmacht und dort performen wird …

Der Kulturfunke flutet weiterhin den Stadtraum mit Kultur; er füllt Freiräume, Leerstände und sorgt für neue Begegnungen. Diese drücken sich auch hinter den Kulissen in einem deutlichen Anstieg der eingereichten Gemeinschaftsprojekte aus: Die Anzahl an Kooperationen ist innerhalb eines Jahres um ein Vielfaches gestiegen – 80 Gemeinschaftsanträge gingen diesmal beim Kulturtreibhaus ein.

Screen in a Box (Andreas Dorau, Anne Schulte & Sönke Held)Screen in a Box (Andreas Dorau, Anne Schulte & Sönke Held)

Der jüngste geförderte Antragssteller ist 13 Jahre alt und bietet öffentliche Einblicke in seine Leidenschaft des Manga-Zeichnens. Ein Kulturfunke kommt sogar aus Rotterdam – die erste internationale Einreichung, die gefördert wurde; und ein internationales Seiltanzfestival ist aus den bisherigen Kulturfunken ebenfalls erwachsen.

Kulturfunke in Zahlen | 2020-2021

Ausschreibungen: 3
Eingegangene Anträge: 907
Bewilligte Vorhaben: 308 Projekte von 419 Kulturschaffenden
Fördermittel für Kulturschaffende: € 2,15 Mio.
Veranstaltungen bisher: über 1.500 an über 400 Orten

Überregionale Anerkennung für die Aktion

Hansefunke, (c) Caroline PetersHansefunke, (c) Caroline PetersDie Possehl-Stiftung und das Kulturtreibhaus sind am 27. Mai 2021 für die Aktion »Kulturfunke« mit dem Deutschen Kulturförderpreis ausgezeichnet worden. Der vom Kulturkreis der Deutschen Wirtschaft im BDI e.V. und dem Handelsblatt vergebene Preis würdigt mit dem erstmalig ausgeschriebenen „Sonderpreis für ein herausragendes Kulturprojekt im Kontext von Covid 19“ die Aktion als flexible und nachhaltige Unterstützung der Kulturszene. Darüber hinaus hat der Kulturkreis der Deutschen Wirtschaft die Possehl-Stiftung für den Deutschen Engagementpreis 2021 des Bündnisses für Gemeinnützigkeit vorgeschlagen und nominiert.

www.kulturfunke.de

Sie haben keine Berechtigung hier einen Kommentar zu schreiben.