Thomas Quasthoff & Trio, Foto: Nicolaus Fischer-Brüggemann

Und wieder aufs Neue
JazzBaltica - dieses Mal mit Sonnenschein

Von

Die 28. Auflage von JazzBaltica begann wie üblich, mit großer Qualität.

Zuerst gelang es dem Festival, mit der Bigband des OGT den ortsnahen Nachwuchs zu begeistern und in das Festival einzubinden.

Dann trat auf der Main Stage Thomas Quasthoff auf (2012 aus dem klassischen Fach ausgestiegen und nach einer „Besinnungspause“ zum Jazz gewechselt), der bekannten Standards seinen Stempel aufdrückte. Ich habe das Gefühl, dass er freier geworden ist, seine Stimme trotz bzw. mit der wunderschönen Tiefe und ungeheuren Fülle leichter und entspannter klingt. So schafft er den für klassisch geschulte Sänger seltenen Spagat zwischen einer perfekt geschulten, kraftvollen äußerst ausdrucksstarken Gesangstechnik und dem lockeren Flow des Jazz.

Dazu ein paar hübsche Geschichten, Kalauer und „Nettigkeiten“ dem Timmendorfer Publikum gegenüber. Das alles auf dem Fundament fantastischer und mit allen Wassern gewaschener Jazzer: Dieter Ilg am Bass, Wolfgang Haffner am Schlagzeug sowie Frank Chastenier am Flügel. Es erklangen alte Klassiker, perfekt und mit großer Spielfreude interpretiert. Das Format ist bestens für Jazzliebhaber wie für Jazzneulinge geeignet, das Publikum war begeistert! Jazz Baltica ist wieder famos gestartet!

Es gibt ein fantastisches Programm umsonst und draußen bzw. im Jazz Café sowie einzelne Restkarten für spannende Konzerte auf der Main Stage! Kommen lohnt sich immer!

Fotostrecke

JazzBaltica 2019 - Donnerstag - Nils Landgren begrüßt die Gäste der Jazzbaltica 2019. JazzBaltica 2019 - Donnerstag - Thomas Quasthoff & Trio JazzBaltica 2019 - Donnerstag - Frank Chastenier und Thomas Quasthoff JazzBaltica 2019 - Donnerstag - Dieter Ilg und Wolfgang Haffner JazzBaltica 2019 - Donnerstag - Frank Chastenier JazzBaltica 2019 - Donnerstag - JazzBaltica in Timmendorfer Strand

Fotos: (c) Nicolaus Fischer-Brüggemann

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.