Foto: Olaf Malzahn

3x2 Freikarten zu gewinnen
Die Lübecker Museumsnacht feiert 20. Jubiläum

„Upside Down“ lautet das Motto der Jubiläumsveranstaltung, die von 18 bis 24 Uhr Nachtschwärmer:innen und Kulturfreund:innen mit zahlreichen Programmpunkten wie Performances, Lesungen, Musik Tanz uvm. in ihren Bann ziehen wird. Wir verlosen 3x2 Freikarten!

Das Motto „Upside Down“bezieht sich zum einen auf das aktuelle Weltgeschehen, das mit Coronakrise und Ukrainekrieg das Leben aller plötzlich und unerwartet auf den Kopf gestellt hat, zum anderen ganz konkret auf eines der momentanen Highlights in der Lübecker Museumslandschaft, die Camera obscura, die ebenfalls einen neuen Blick auf Altes gewährt und das Wahrzeichen der Hansestadt Lübeck, das Holstentor, auf dem Kopf stehend zeigt. Die diesjährige Museumsnacht wagt den Spagat zwischen einem fulminanten Neustart nach Corona und gleichzeitig dem Bemühen, durch viele kleine feine Formate die Ansammlung großer Menschenmengen gleichzeitig zu umgehen.
Die 20. Lübecker Museumsnacht wird von den LÜBECKER MUSEEN zusammen mit weiteren Museen sowie zahlreichen Galerien und Kultureinrichtungen der Hansestadt organisiert.

Bei der diesjährigen Veranstaltung wurden gezielt auch all jene Personen einbezogen, die sonst hinter den Kulissen der Museen eher im Verborgenen agieren wie Volontär:innen, Restaurator:innen oder FSJler:innen, was vielen Formaten einen jungen, frischen Ansatz verleiht. Die Besucher:innen können sich daher auf leicht verständliche Kurzführungen und auf Vorträge über die Arbeit von Museums-Restaurator:innen freuen, so zum Beispiel im Museumsquartier St. Annen oder im Museum Behnhaus Drägerhaus. Auch junge Mitwirkende des Projektes „Schüler führen Schüler“ der Michael-Haukohl-Stiftung geben immer wieder kurze, niederschwellige Impulsführungen.

TanzOrtNord zeigt die Performance Miniaturen #2TanzOrtNord zeigt die Performance Miniaturen #2

Upside down steht in der Welt der Insekten so manches. Zu den Highlights der diesjährigen Museumsnacht zählt unter anderem das Programm rund um die neue Sonderausstellung des Museums für Natur und Umwelt mit dem Titel „Facettenreiche Insekten“. So sind exklusiv für die Veranstaltung produzierte stimmungsvolle Filmaufnahmen des Dokumentarfilmers Jan Haft über die faszinierenden Sechsbeiner zu sehen, die durch Sounds von Klangkünstler Nicola L. Hein untermalt werden. Der künftige Professor für Digitale Kreation an der Musikhochschule Lübeck präsentiert zudem visuelle und akustische Stücke, in denen er die Klänge der Insekten verarbeitet. Zudem zeigt das Ensemble TanzOrtNord die Tanzperformance "Miniaturen #2", inspiriert von Insekten, die von Grün und fehlendem Grün, von der Suche nach (un)möglichen Lebensräumen und von der Andersartigkeit handelt.

Wer schon einmal einen Vorgeschmack zur Ausstellung des Buddenbrookhauses ab 10. September „Der Untertan. Über Autorität und Gehorsam“ bekommen möchte, kann als Preview kurze Impulsvorträge zu Themen wie Macht und Gehorsam, die Rolle der Frau in der patriarchalen Gesellschaft, Korruption und Unterdrückung anhören. Passend dazu lädt Eva Ebenhöh, Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg, unter dem Titel „Wirklich zuhören: Wenn ich gut zuhöre, habe ich bessere Chancen, auch selbst gehört zu werden“ zu Gesprächen in kleiner Runde ein, in denen geübt werden kann, auch bei unterschiedlichen Meinungen friedliche und verbindende Gespräche zu führen. Davor gibt es für Kinder eine Lesung aus „Der Billabongkönig“ von Matthias Kröner. In dem Buch geht es um Machtmissbrauch und darüber, was ein gutes Leben ausmacht. Achtung: Mehrere Billabongkönige werden anwesend sein, aber die beißen ganz bestimmt nicht!

Zu Ehren der finnischen Schriftstellerin, Malerin und Karikaturistin Tove Jansson, die im Mittelpunkt der aktuellen Sonderausstellung im Günter Grass-Haus steht, ist dort finnischer Tango der deutsch-finnischen Band „Beltango“ zu hören. In der Besetzung Klarinette, Cello und Akkordeon zaubern die Musikerinnen die weichen und zarten Klänge des Tangos. Mal leise und sanft, mal witzig und frech erzählt das Trio Geschichten vom Meer, von der Liebe, von Glück und Verzweiflung. Zudem moderiert Schauspieler Andreas Hutzel in seiner Paraderolle als Günter Grass eine besondere Quizveranstaltung mit dem Titel „Ist das Grass?“.

„Unter Druck“ gibt es in der Katharinenkirche einen multimedialen Ritt durch den Trollwald, in der das Verhältnis von Günter Grass zur Märchenwelt aufgegriffen wird. Hier ist zudem auch ein Speed Date mit Tintoretto möglich, das man sich unmöglich entgehen lassen sollte.

AfroGospel-Voices mit Folarin OmishadeAfroGospel-Voices mit Folarin Omishade

Im St. Annen-Museum kann man in Anlehnung an die bis vor kurzem dort untergebrachte Afrika-Ausstellung der Völkerkundesammlung auf den Altären des Hauses Afrika entdecken oder in einem offenen Workshop Amulette kreieren. Zudem bezaubert Chorleiter Folarin Omishade mit seinem „AfroGospel-Voices“-Ensemble. Als weiteres Highlight spricht der Künstler Martin Streit, zu dessen Projekten die Camera obscura vor dem Holstentor zählt, über seine Kunst und die Sonderausstellung seiner Werke im St. Annen-Museum. Für fantastische Stimmung sorgen „Les nuits d‘été“ von Hector Berlioz, vorgetragen von Sopranistin Maike Albrecht und Hans-Jürgen Schnoor am Piano. Mit den bunten Farben und Formen der 1960er und 1970er Jahre wiederum beschäftigt sich die Kunsthalle St. Annen, wo die aktuelle Sonderausstellung „Die Zukunft ist nah!“ vorgestellt wird.

Ungewöhnliche Sichtweisen auf die Gemälde des Museums Behnhaus Drägerhaus bieten die Führungen „Unterwegs mit den Linde-Kindern“, „Else und der Fritz“, „Female Few“ oder „Bildpaare“. Erstmals wird auch eine speziell für Kinder entwickelte Audioguidetour zum Einsatz kommen. Unter dem Stichwort „Down im Blauen Salon“ sind vom Trubel der Museumsnacht Erschöpfte zudem eingeladen, sich bequem auf Yogamatten hinzulegen und den Klängen des Handpan-Spielers Paul Frey zu lauschen, bevor es mit neuem Elan und geschärften Sinnen mit einer Mini-Einführung in die Gemälde der Ausstellung weitergeht.

Vor dem Holstentor lädt die Pop Up Bühne der Lübeck Travemünde Marketing GmbH mit stylischen Sitzmöbeln, leckeren Snacks und Getränken sowie Livemusik zum Verweilen und Genießen ein. Zudem sind alle Nachtschwärmer:innen dazu eingeladen, sich unter freiem Himmel der Grölgruppe des Theaters Combinale anzuschließen, die zum gemeinsamen, stimmgewaltigen Singen animieren. Im Museum Holstentor berichtet zudem ein waschechter Lübecker Kaufmann von den großen Umbrüchen zur Hansezeit. Doch nicht nur seine Welt damals stand kopf – mit der Camera obscura tut dies auch das Holstentor heute, wozu es ebenfalls einen Vortrag vor Ort gibt.

Foto: Olaf MalzahnFoto: Olaf Malzahn

Die Völkerkundesammlung präsentiert ihr Programm in den Räumen des Zentrums für Kulturwissenschaftliche Forschung Lübeck (ZKFL). Auch hier geht es mit der Auswertung der Ergebnisse und der Prämierung der besten Beiträge des Projekts „Afrika in Lübeck“ sowie einem Vortrag zu möglichen Restitutionen vornehmlich um Afrika. Mit Henna Tattoos und Weltmusik von Makamboe kann man sich aber auch in andere ferne Gefilde träumen.

Das Industriemuseum Herrenwyk hat in der Zeit von 14 bis 19 Uhr für die Besucher:innen der Museumsnacht geöffnet und bietet eine Führung zum Wohnen in der Werkssiedlung zur Zeit des ehemaligen Hochofenwerks an.

Im Europäischen Hansemuseum erwartet die Gäste das mittelalterliche Treiben des Hansevolks zu Lübeck, während im Innenhof die Band #ARRESTED das Publikum zum Tanzen und Mitsingen bringt. Kreativ wird es auch auf dem Kirchplatz: Hier kreiert der ukrainische Künstler Slava Ostap vor den Augen der Gäste einzigartige Tape-Art. Das am Abend entstehende Kunstwerk auf Leinwand wird im Anschluss für einen guten Zweck verlost. Dafür kooperiert das EHM mit dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, die mit ihrer Aktion „UKSH hilft Ukraine“ gezielt Menschen in und aus der Ukraine unterstützt. Gegen eine Spende haben Besucher:innen die Chance, das einzigartige Kunstwerk mit nach Hause nehmen zu dürfen.

Im Willy-Brandt-Haus steht das Jahr 1972 im Mittelpunkt – ein politisch turbulentes Jahr! Sonderführungen thematisieren das gescheiterte Misstrauensvotum gegen Willy Brandt oder die vorgezogenen Bundestagsneuwahlen mit einer Wahlbeteiligung von 91,8 Prozent. Beim Quiz „Dalli-Klick“ können Besucher:innen ihr Wissen rund um das Jahr 1972 unter Beweis stellen und süße Preise gewinnen. Zudem liest Bernd M. Beyer aus „71/72: Die Saison der Träumer“, dem Fußballbuch des Jahres 2021. Außerdem auf der gemeinsamen Gartenbühne mit dem Günter Grass-Haus: deutsch-finnische Musik des Trios „Beltango“ und der Live-Podcast „Gedankensprünge zur Nacht“, präsentiert von Lübeck hoch 3.

Die deutsch-finnische Band Beltango, Foto: (c) Peter SchuesslerDie deutsch-finnische Band Beltango, Foto: (c) Peter Schuessler

Und auch das KOLK 17 Figurentheater & Museum beteiligt sich trotz temporärer Schließung an der Museumsnacht, indem es seine aktuellen Baustellenzäune öffnet und eine Führung über das geschichtsträchtige Gelände anbietet. 

Eröffnung: Die Museumsnacht wird am 27. August um 18 Uhr von Kultursenatorin Monika Frank und dem Leitenden Direktor der LÜBECKER MUSEEN Prof. Dr. Hans Wißkirchen vor dem Holstentor in Kooperation mit der Lübeck Travemünde Marketing GmbH eröffnet. Für die passende musikalische Einstimmung in den Abend sorgt das Berliner Ethno-Jazz-Ensemble GANNA rund um die ukrainische Sängerin und Komponistin Ganna Gryniva mit einer Mischung aus ukrainischer Folklore und traditioneller Jazzmusik.

Monika Frank, für die es die erste Lübecker Museumsnacht im Amt als Kultursenatorin ist, und der Leitende Direktor der LÜBECKER MUSEEN Prof Dr. Hans Wißkirchen, freuen sich sehr auf das Event: „Endlich können Lübecks Museen zusammen mit zahlreichen Galerien und Kultureinrichtungen der Hansestadt wieder dazu einladen, drinnen und draußen zu feiern und das reiche Kulturleben dieser Stadt in Präsenz zu genießen. Denn gerade in Krisenzeiten ist die Kultur wichtiger denn je.“ Um auch sozial Benachteiligten den Zugang zur Museumsnacht zu ermöglichen, werden in diesem Jahr erstmals der KulturTafel Lübeck Freikarten zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus erhalten aus der Ukraine Geflüchtete Freikarten.

Das Willy-Brandt-Haus während der Museumsnacht. Foto: Olaf MalzahnDas Willy-Brandt-Haus während der Museumsnacht. Foto: Olaf Malzahn

Folgende Galerien und Partner sind auf der Museumsnacht vertreten: Artemani, Artler, Bücherpiraten e.V., Defacto Art - Kunsttankstelle, freiheit Design, Galerie Ansichtssache, Galerie für eine Nacht, Galerie Koch-Westenhoff, Galerie per-seh, GalerieWerkstatt Caroline Rügge, GEDOK, Haus der Kulturen, Haus Hansestadt Danzig und Schabbelhaus, KUNST & BÜNDIG, Löwen-Apotheke, Museumshafen e.V., Niederegger Marzipan-Museum, Overbeck-Gesellschaft – Kunstverein Lübeck, SITZEN… und mehr, Werkkunstschule und Zentrum für Kulturwissenschaftliche Forschung Lübeck (ZKFL).

Die 20 Lübecker Museumsnacht öffnet am 27. August 2022 von 18 bis 24 Uhr ihre Pforten. 
Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 12 Euro, ermäßigt (darunter Kinder von 6 bis 18 Jahren) 6 Euro, Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt.

Tickets sind vorab online auf der Website der LÜBECKER MUSEEN unter https://www.die-luebecker-museen.de/museumsnacht-2022 und an allen Museumskassen (außer der Katharinenkirche) sowie am Samstag, 27. August, in allen Museen (außer der Katharinenkirche) sowie in der Zeit von 14 bis 18 Uhr am Infostand unter den Karstadt-Arkaden in der Breiten Straße erhältlich.

Das gesamte Programm zum Download gibt es hier: Programmheft Museumsnacht 2022



GEWINNSPIEL: "unser Lübeck" verlost 3x2 Freikarten für die 20. Lübecker Museumsnacht am Samstag, 27.8.2022
Alle Einsendungen, die uns unter dem Stichwort: „Museumsnacht 2022“ und unter Angabe des Namens bis zum Donnerstag, den 25.08.2022 unter der Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichen, nehmen an der Verlosung teil. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Sie haben keine Berechtigung hier einen Kommentar zu schreiben.