Countdown auf dem Klingenberg, Foto: (c) LTM

Adventsleuchten
Feierliche Illumination der Lübecker Weihnachtsbeleuchtung

Der Lübecker Weihnachtsmarkt ist zwar schon am 21. November gestartet, offiziell wird Lübeck als „Weihnachtsstadt des Nordens“ aber erst am 23. November 2016 mit dem „Adventsleuchten“ eröffnet. Ganz neu in diesem Jahr ist das stimmungsvolle Dimmen der Weihnachtsbeleuchtung an den ersten beiden Tagen, bevor am 23. November das „Adventsleuchten“ die Altstadt wirkungsvoll in Szene setzt.

Pastorin Annegret Wegner-Braun und Pastor Dr. Bernd Schwarze sowie die kleine Kirchenmaus Rosemarie laden alle Kinder der Stadt am 23. November um 16.30 Uhr zum Familiengottesdienst in St. Marien ein. Die Nachwuchschöre der Lübecker Knabenkantorei unter der Leitung von Heidi M. Becker singen weihnachtliche Lieder, Johannes Unger spielt an der Orgel und das Theater Lübeck zeigt Ausschnitte aus dem diesjährigen Weihnachtsmärchen „Tom Sawyer, Huckleberry Finn und die gute Fee vom Mississippi“. Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe wird die offiziellen Grüße der „Weihnachtstadt des Nordens“ überbringen.

Prozession durch die Innenstadt, Foto: (c) LTMProzession durch die Innenstadt, Foto: (c) LTM

Alle Kinder sind herzlich gebeten, ihre Leuchten und Laternen mitzubringen, die zum Ende des Gottesdienstes entzündet werden. Die anschließende Laternen-Prozession führt von der Marienkirche über den Klingenberg zur Petrikirche. Auf dem Klingenberg, auf dem die Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM) eine festlich geschmückte Weihnachtstanne aufgestellt hat, zählen die Kirchenmaus Rosemarie und die Kinder der Laternen-Prozession um ca. 17.20 Uhr den Countdown, der die Weihnachtsbeleuchtung in der ganzen Innenstadt erstrahlen lässt.

St. Petri, Foto: Thorsten BietSt. Petri, Foto: Thorsten BietDer Weg der Laternen-Prozession führt weiter bis zum Petri-Kirchhof. Hier klettert der Nikolaus traditionell aus schwindelnder Höhe vom Petriturm zu den Kindern herab und verteilt himmlische Süßigkeiten. Anschließend sind alle Teilnehmer des Adventsleuchtens zur Eröffnung des 18. Kunsthandwerker-Marktes in St. Petri um 18.00 Uhr eingeladen. Die vorweihnachtlichen Grußworte wird die Lübecker Kultursenatorin Kathrin Weiher sprechen, umrahmt von Adventsliedern der Lübecker Knabenkantorei. Für die Besucher ist der Eröffnungsabend auch die erste Gelegenheit zu einem Schnupper- und Einkaufsbummel auf diesem besonderen Weihnachtsmarkt, auf dem über sechzig Kunsthandwerker ihre liebevoll gearbeiteten Werke aus Keramik, Holz, Textilien und anderen Materialien feilbieten. Das St. Petri Café lädt mit Apfelpunsch und Adventsleckereien zum Verweilen ein. Der Kunsthandwerkermarkt ist dann vom 24. November bis zum 18. Dezember täglich von 10.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Ein Wechsel der Aussteller findet vom 6. auf den 7. Dezember statt. Eintritt: 2,50 Euro pro Person, Kinder bis 12 Jahren haben freien Eintritt.

Die Weihnachtsbeleuchtung mit über 300.000 Lichtpunkten wird täglich vom 23. November bis zum 6. Januar morgens von 5.00 bis 9.00 Uhr und am Abend von 16.30 bis 1.00 Uhr die Altstadt erleuchten. 

Foto: Thorsten BietFoto: Thorsten Biet

Wer zum Erhalt der Lübecker Weihnachtsbeleuchtung beitragen und Lübeck weiterhin zum Leuchten bringen möchte, kann sich mit einem Obolus an der Aktion „Lübeck leuchtet!“ beteiligen, indem er einen Betrag auf das Aktionskonto „Lübeck leuchtet!“ Sparkasse zu Lübeck einzahlt. Kontoinhaber ist die Lübeck und Travemünde Marketing GmbH, Konto-Nr. 333 333 3, BLZ 230 501 01. Weitere Informationen rund um die „Weihnachtsstadt des Nordens“ bei der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH unter Tel. 0451-88 99 700 und unter www.luebeck-weihnachtsmarkt.de.

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.