Liebevolle Handarbeit

Bürgerbegehren erfährt prominente fachliche Unterstützung

Von

In einem Schreiben, das unter anderem an den Lübecker Bürgermeister, alle Fraktionen und die Ministerien ging, äußert sich der Präsident der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft, Prof. Dr. Dr. h.c. Peter A. Schmidt, kritisch gegenüber „einer geplanten Fällung von 48 Bäumen der Winter-Linde in Lübeck“.

So heißt es in dem Schreiben: „In einem Jahr, in dem die Winter-Linde als Baum des Jahres 2016 besondere Würdigung in ganz Deutschland erfährt, vielerorts gepflanzt wird und im Zentrum von Veranstaltungen steht, will die Stadt Lübeck solch traurige Berühmtheit erlangen und dieser bedeutungsvollen Baumart die Anerkennung verweigern?!“

An anderer Stelle seines Schreibens schreibt er: „Sicher kann es Gründe für unterschiedliche Auffassungen zu konkreten Vorhaben geben. Bevor aber ein derartiger Kahlschlag, wie in Lübeck geplant, umgesetzt wird, müssen die Fakten dafür gründlich geprüft werden. Das uns bekannte Gutachten der Stadt Lübeck ist in dieser Hinsicht unzulänglich. Der Vizepräsident der DDG, Eike Jablonski, der Lübeck gut kennt („meine alte Heimatstadt“), und der Fachreferent der DDG für Gärten, Parks und städtisches Grün, Prof. Dr. Andreas Roloff, schließen sich dem Urteil an, dass das Gutachten der Stadt Lübeck offensichtlich nicht ausreichend fachkundig ist.“

Arnim Gabriel vom Aktionsbündnis freut sich sehr über das Schreiben, da es von höchster fachlicher Stelle den Eindruck unterstreicht, dass das von der Stadt Lübeck in Auftrag gegebene Baumgutachten lediglich den Zweck hatte, die Fällung der Winter-Linden zu rechtfertigen.

Schreiben der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft

Während die Experten sich zu Wort melden, sammelt das Aktionsbündnis weiter Unterschriften und ist guter Dinge. „Wir erhalten dabei auch ganz zauberhafte Unterstützung“, nennt Alexandra Stauvermann vom Bündnis die Aktion von Baumpfleger Rüdiger Brand und LübeckerInnen aus dem Kulturladen Buntekuh, die für die Bäume an der Untertrave in liebevoller Handarbeit Schmuck aus Wolle herstellten, der seit Montag an den Bäumen befestigt ist.

Fotostrecke

Strickkunst an den Linden Untertrave Strickkunst an den Linden Untertrave Strickkunst an den Linden Untertrave

Das Aktionsbündnis LÜBECKS LINDEN LEBEN LASSEN sammelt noch bis einschließlich Mittwoch täglich vor dem Rathaus Unterschriften für das Bürgerbegehren. Wer selbst sammelt, wird gebeten, die Listen bis zum 15.9. an Arnim Gabriel zurückzuschicken. Die Adresse befindet sich auf dem Unterschriftenblatt.

http://luebecks-linden-leben-lassen.de

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.