Kahlschlag an der Untertrave

Von

Der Bauausschuss hat am Montag, 6. Juni 2016, in öffentlicher Sitzung über die Umgestaltung der Untertrave diskutiert und Beschlüsse gefasst.

Unsere Anregung aus der ersten Präsentation, die Stufen zum Wasser barrierefrei zu gestalten, wurde aufgegriffen. Im 21. Jahrhundert sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, neue Bauvorhaben barrierefrei zu gestalten. Nicht entsprochen wurde dagegen unserem Antrag, die großen Linden entlang der Uferkante zu erhalten und in die Planung zu integrieren. SPD und CDU stimmten, ohne dies genauer zu begründen, gegen unseren Antrag. Somit werden 48 Bäume, die seit fünfzig Jahren dort wachsen, ihre Baumkronen ausgebildet haben, Sauerstoff spenden und Kohlendioxyd binden, abgeholzt.

Die Winterlinde wurde in diesem Jahr als Baum des Jahres ausgezeichnet. „Es ist dreist und ignorant, ausgerechnet diese Baumart der Umgestaltung zu opfern. Dabei sind wir überzeugt, dass der Erhalt der Winterlinden in die Planung hätte integriert werden können.“, so Carl Howe (GAL Fraktion).


Aktivisten für den Erhalt der Linden an der Untertrave

Obendrein wurde Lübeck kürzlich vom Umweltministerium des Landes zur bienenfreundlichen Kommune ausgezeichnet. Die Winterlinden sind im Sommer voller Bienen, die dort wertvollen Nektar sammeln. Die Schnurbäume (Sophora japonica), die ersatzweise gepflanzt werden sollen, werden mehrere Jahrzehnte brauchen, um das Kronenvolumen der Linden zu bekommen. Zudem ist nicht sicher, dass diese nicht-heimische Baumart an der Untertrave überhaupt anwachsen und gedeihen wird.

Im Vorwege wurde deutlich, dass viele Bürgerinnen und Bürger sich für den Erhalt der Winterlinden einsetzen. Einige von ihnen erschienen aus Protest gegen die Planung auch zur Sitzung des Bauausschusses. Ihnen wurde kein Rederecht erteilt. „Hier sollen 15 Millionen Euro Steuermittel ausgegeben werden. Die Bürgerinnen und Bürger kaum in die Planung einzubeziehen und nicht mal darüber abzustimmen, ob sie im Ausschuss sprechen dürfen, ist völlig undemokratisch und ein Armutszeugnis für den Bauausschuss.“, so Carl Howe. „Wir werden unseren Protest gegen den Kahlschlag an der Untertrave ausweiten und gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern Aktionen durchführen, um für den Erhalt der Linden zu kämpfen.“ 

 

Kommentare  

# KahlschlagSimonsen, Jörn (07.06.2016, 20:00)
Wäre es nicht richtig, Artikel, die offensichtlich von einer politischen Partei stammen, zumindest als solche zu kennzeichnen? Oder folgt morgen ein Artikel der CDU, der die andere Seite darstellt?
Antworten
# Die andere SeiteJustus Stemm (10.06.2016, 12:24)
Die andere Seite darstellen? Hmm, wie kann man es nur mit seinem Gewissen und der Verantwortung gegenüber der Natur vereinbaren, hierzu überhaupt eine andere Seite vertreten zu wollen?! Könnt Ihr mal eine Sekunde innehalten und darüber nachdenken, was Menschsein auch noch bedeutet?
Antworten
# Andere SeiteJörn Simonsen (29.06.2016, 08:30)
War ja nur ne Frage zur Ausgewogenheit der Diskussion und zur politischen Haltung von unser Lübeck.
Schade, denn eben nicht.
Antworten
# RE: Andere Seitewww.unser-luebeck.de (29.06.2016, 10:03)
Auf "unser Lübeck" kann grundsätzlich jeder Bürger/Bürgerin als Autor/Autorin aktiv werden. Pro UND Contra zu aktuellen Themen sind ausdrücklich erwünscht.
Antworten
Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.