Thomas Quasthoff, Foto: (c) Gregor Hohenberg

SHMF in der Elbphilharmonie
Sternstunden des Jazz mit Thomas Quasthoff

Hildegard PrzybylaVon

Während sich die finalen SHMF-Höhepunkte in Lübeck und Kiel den Rang ablaufen, findet gleichzeitig in Hamburg ein Jazzkonzert der absoluten Extraklasse statt.

Thomas Quasthoff stellt seine "Favorite Things" vor, wie er sie erst kürzlich in der neuen CD "Nice´n Easy" veröffentlicht hat. Ihn live in Begleitung seines legendären Trios nebst einer Eliteauswahl der NDR-Bigband in der für optimale Akustik gerühmten "Elphi" zu hören, ist ein nicht zu übertreffender Hörgenuss.

Thomas Quasthoff hat eine große Karriere als weltweit führender Bassbariton hinter sich gelassen und nach einer persönlichen Krise den Jazz als seine neue große Leidenschaft entdeckt. Zusammen mit dem aus Wolfgang Haffner (Schlagzeug), Dieter Ilg (Bass) und Frank Chastenier (Klavier) bestehenden Trio stellt Thomas Quasthoff schon einige Zeit eine feste Jazzgröße dar. Nunmehr haben sich diese vier Musiker die NDR-Bigband mit Jörg Achim Keller als Arrangeur und Dirigenten für die neuen gemeinsamen "Nice´n Easy"-Stücke dazugeholt.

Foto: Hildegard PrzybylaFoto: Hildegard Przybyla

Das Ergebnis ist umwerfend, die optimal aufeinander abgestimmten Musiker lassen ihren Instrumenten freien Lauf, zünden ein Feuerwerk nach dem anderen, während Thomas Quasthoff alles mit seiner besonderen Ausstrahlung und der nicht zu übertreffenden Stimme charismatisch zusammenhält. Es ist der Bassbariton, das volle Stimmorgan des Sängers, das über den ganzen Abend und darüber hinaus trägt.

Die NDR-Bigband eröffnet den Abend mit einem ausschweifend arrangierten "St. Louis Blues", anschließend übernimmt Thomas Quasthoff die Hauptrolle und lässt mit dem ihm eigenen unbändigen Ausdruckswillen die besten Jazzklassiker neu aufglänzen: das den Titel gebende "Nice´n Easy", "Moonglow", "I can´t stand the Rain", "Secret Love", um nur einige zu nennen. Mehr als einmal fällt er in seinen eigenwilligen Improvisationen auch in Scat-Gesang oder verbiestert sich in phantasievollen Urwaldgeräuschen.

Foto: Hildegard PrzybylaFoto: Hildegard Przybyla

Seine überbordende Freude springt auf alle 2100 Zuhörer über, schon fast bedrohlich bekennt er selbst: "Ich muss mich mächtig zusammenreißen, um nicht komplett auszurasten!" Gleichwohl vermag er mit dem vollen Wohlklang seiner tiefen Stimme sensibel sanft und ganz intim den Song "Imagine" von John Lennon anzustimmen. Immer ist er mit ganz viel Herzblut dabei und immer gleichbleibend lässig, mit sich und seinem Tun im Reinen.

Das Publikum hat einen ganz großen Sänger, bekannt auch als "The Voice", erleben dürfen, der glücklich erfüllt in der Jazzmusik angekommen ist. Dieses Glück sowie die Harmonie und gegenseitige Wertschätzung der Musiker untereinander hat jeder gespürt und mit anhaltendem Beifall gedankt. Zum Abschluss haben alle das vornehmlich seiner Ehefrau gewidmete "You are so beautiful / to me" in der ihm eigenen, freien Gestaltung genießen dürfen.

Dieter Ilg, Thomas Quasthoff, Jörg Achim Keller, Wolfgang Haffner, Frank Chastenier, Foto: Hildegard PrzybylaDieter Ilg, Thomas Quasthoff, Jörg Achim Keller, Wolfgang Haffner, Frank Chastenier, Foto: Hildegard Przybyla

Hildegard Przybyla
Hildegard Przybyla
Rechtsanwältin, lebt in Ostholstein. Schreibt seit 2010 für "unser Lübeck". Schwerpunkte: Gesellschaftliches Leben in und um Lübeck, Konzerte und Theater.
Weitere Artikel

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.