[Videoimpressionen] 1. Hansekulturfestival
Der Freitag

Manfred WillnerVon

Über 150.000 Besucher waren an diesem verlängerten Wochende zu Gast auf der nördlichen Altstadtinsel, um das 1. HanseKulturFestival 2016 ausgiebig zu feiern. Es war ein tolles Fest mit allem, was dazugehört.

Leider war die Große Burgstraße wieder mal das Stiefkind des Festes. Einige Vereine und Ateliers präsentierten sich der Öffentlichkeit. Da ist bei künftigen Festen sicherlich noch Luft nach oben, damit auch dort mal ein paar Kracher passieren und diese tolle Straße der wirkliche Mittelpunkt eines solchen Ereignisses ist.

Das Wetter war am 20. Mai noch nicht in Bestlaune und auch die Lübecker und ihre Gäste kamen an diesem Tag eher zögerlich in die Puschen. Aber Musik, Tanz, Straßenfeste, lecker Essen und Trinken sorgten am Ende des Tages dafür, dass sich allmählich die Straßen und Plätze füllten. Kleine Ruheoasen mit Liegestühlen und Strandkörben luden zum Verweilen und Schauen ein, die Straßen waren festlich geschmückt und so war der erste Tag dieses neuen Festivals auch ohne allzu großem Gedrängel ein schöner Auftakt zu der Feier.

Kamera und Schnitt: Manfred Willner
 
Weitere interessante Videos finden Sie auf der Website: Lübecker Wochenschau

 

Manfred Willner
Manfred Willner
in Hamburg geboren und in Lübeck aufgewachsen. Gelernter Fotograf, studierte Grafik Design an der Universität Kassel. Lange Zeit in Werbeagenturen in Kassel, Hamburg und Spanien tätig. Heute arbeitet er als Videofilmer in Lübeck. Er leitet die "Lübecker Wochenschau", eine Videoplattform im Internet mit kleinen und großen Filmen von Ereignissen in und um Lübeck.
Weitere Artikel

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.