Von Weihnachtswundern, Weihnachtsbräuchen und einem verpassten Treffen mit dem Nikolaus
Bücher und Hörbücher für die Adventszeit – 3 Hörbücher zu gewinnen

Jennifer BalthasarVon

Alle Jahre wieder freuen sich die Kinder auf Weihnachtsgeschichten, die in der Adventszeit traditionell bei Plätzchen, Tee und Kerzenschein oder vor dem Schlafengehen vorgelesen werden. Auch Eltern, Großeltern, Stressgeplagte und Nostalgiker lassen sich gern von klassischen und modernen Erzählungen verzaubern. Wir haben uns für unsere Leserinnen und Leser im Buchladen umgesehen.

Für die ganze Familie

Erster Dezember, Punkt Mitternacht: In einer Holzkiste im „Laden für eh fast alles“ erwacht ein kleiner Stofflöwe zum Leben. Wie jedes Jahr hat er 24 Tage Zeit, jemanden zu finden, der ihn lieb hat. Dann darf er für immer lebendig bleiben. Die Krux an der Sache: Nur die Person, die den kleinen Löwen kauft, kann den Zauber lösen. So sieht es der magische Vertrag vor. Und wie es das Schicksal will, ist der griesgrämige Rockmusiker Richie der Auserwählte.

„Richie klemmte sich den Löwen unter den Arm und eilte hinaus. ... Der Löwe war glücklich. Er hatte Stunden im Geschäft gewartet und nach einem ganz besonderen Menschen Ausschau gehalten. ... Und dann war er auf einmal da gewesen: Ein großer Mann mit Pilotenkappe, Ledermantel und spitzen Stiefeln kam angerutscht. Wer als Erwachsener statt der normalen Tür die Rutschbahn nahm, musste einfach lustig sein. Vielleicht war er ein Zirkusclown. So einer würde den Löwen bestimmt lieb haben können. Dass der Clown kurz gemeckert hatte, hatte der Löwe schon wieder vergessen.“

 Mit Witz, Charme und ohne Kitsch erzählt Irmgard Kramer, wie drei grundverschiedene Charaktere zueinanderfinden und schließlich gemeinsam Weihnachten feiern: Lenja, ein aufgewecktes Mädchen, das mit seinen Eltern und Geschwistern am Waldrand lebt; Nachbar Richie, der für Weihnachten so gar nichts übrig hat; und der kleine Stofflöwe, der Richies Leben gründlich durcheinanderwirbelt. Unfreiwillig hält er den rauen Burschen mit seinen Missgeschicken in Atem, entlockt ihm köstlich trockene Kommentare und den ebenso amüsanten wie harmlosen Dauerfluch „Sappramoscht und Sternenhagel!“. Nach und nach wird klar: Der Löwe stellt das Leben des Eigenbrötlers nicht nur äußerlich auf den Kopf, er setzt auch einen inneren Wandlungsprozess in Gang, der Richie vor Augen führt, was im Leben wirklich zählt.

„Ein Löwe unterm Tannenbaum“ ist eine beeindruckende und liebevoll erzählte Geschichte, die uns daran erinnert, dass Wunder möglich sind, gerade zur Weihnachtszeit. Obwohl es ein modernes Märchen ist, wirkt das Buch durch seine raffiniert inszenierte Komik, die treffenden Alltagsbeobachtungen und wahren Klischees auf humorvolle Art realistisch, selbst für Erwachsene. Ab sechs Jahren, wie im Hörbuch angegeben, ist die Geschichte sehr gut geeignet, und ab acht Jahren, wie im Buch empfohlen, auf jeden Fall richtig. Doch auch die Vier- bis Fünfjährigen sollte man nicht unterschätzen. Man muss nicht jedes Detail verstehen, um der Geschichte folgen zu können. Liest man das Buch gemeinsam und betrachtet die Bilder dazu, werden die Kleinen ihre Freude daran haben.

 Wer will, kann sich die Geschichte über die Adventszeit verteilen und jeden Tag ein Kapitel lesen. Es sind genau 24 an der Zahl. Bei einer Vorlesezeit von fünf bis zehn Minuten pro Abschnitt bleibt auch genug Zeit, die pfiffigen Illustrationen von Carola Sturm wirken zu lassen. Mit Ausnahme des Titelbildes sind sie ausschließlich in Grau- und Rottönen gehalten, was besondere Akzente setzt und die Bilder noch vielschichtiger erscheinen lässt. Sie stecken so voller Leben, dass sie zu sprechen scheinen, während sie die Schüsselszenen detailgetreu wiedergeben.

Unbedingt anhören sollte man sich die Hörbuch-Interpretation von Uve Teschner. Mit seiner charismatischen Stimme kreiert er eine kuschelige Atmosphäre und arbeitet Pointen heraus, die dem Leser sonst vorenthalten bleiben. Teschner gelingt es, den mürrischen Richie ebenso zu verkörpern wie die Kinder mit ihren mal nachdenklich, mal aufgeregt klingenden Stimmen. Und er lässt keinen Zweifel daran, dass der liebenswert tollpatschige und zugleich stolze kleine Löwe wirklich lebt.

 Irmgard Kramer: Ein Löwe unterm Tannenbaum, Loewe Verlag, 17. September 2018, 144 Seiten, Amazon (mit Buchvorschau)

Irmgard Kramer: Ein Löwe unterm Tannenbaum. Ungekürzte Lesung mit Uve Teschner, Argon Verlag, 26. September 2018, Laufzeit 2 Stunden 7 Minuten, Amazon (mit Hörprobe)

Für echte Nordlichter

Oben im hohen Norden, wo Rentiere und Wichtel wohnen, wo es Tannenwälder, sternenklare Nächte und viel Schnee gibt, dort wird seit jeher viel Wert auf Tradition gelegt. So wie Weihnachten als Familienfest etwas Besonderes ist, so ist auch ein Weihnachtsbuch mit Bräuchen und traditionellen Geschichten etwas sehr Wertvolles, ein Schatz. Diesen Eindruck vermittelt „Skandinavische Weihnachten“ gleich beim ersten Anblick durch einen hochwertigen Einband mit seitlich freigelegtem Leinenrücken, großen goldenen Lettern und einer stilechten Coverillustration von Katrin Engelking.

Inhaltlich gliedert sich das Buch in fünf übersichtliche Teile, die nach den skandinavischen Ländern Schweden, Dänemark, Norwegen, Island und Finnland benannt sind. Jeder Abschnitt beginnt mit einer kurzen, aufschlussreichen Einführung in die Weihnachtsbräuche des jeweiligen Landes. Von einigen Traditionen hat man schon gehört, meist jedoch ohne die Hintergründe zu kennen. Wer weiß zum Beispiel, warum an schwedischen Weihnachtsgeschenken Reime hängen und weshalb man einen Julbock aufstellt? Und welche Bräuche haben die Länder eigentlich gemeinsam? Milchreis und Weihnachtswichtel lautet hier die Antwort. Das zeigt sich auch in einer Vielzahl der insgesamt 20 Geschichten und Gedichte:

 „Der Wichtelvater und Polka erzählten, was sie vom Heuboden aus beobachtet hatten, aber die Wichtelmutter hörte nur mit halbem Ohr zu, weil sie über eine sehr ernste Sache nachdenken musste. Wichtelfrauen können nämlich alle wichtigen Ereignisse voraussehen. ... Heute war die Wichtelmutter besonders beunruhigt, weil sie vorhersah, dass der Hausherr an diesem Abend die Schüssel Reisbrei für ihren Wichtelmann vergessen würde. Die Menschen waren in dieser Beziehung seit einigen Jahren ziemlich nachlässig geworden, genau genommen, seit am Heiligabend der Weihnachtsmann zu ihnen kam. ... Sie vergaßen den Wichtelmann ganz einfach. ... Dagegen musste unbedingt etwas unternommen werden!“

Neben vergnüglichen Wichtelgeschichten finden wir in dieser Sammlung Klassiker wie „Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern“ von Hans Christian Andersen oder Astrid Lindgrens „Pelle zieht aus“. Wir lernen unbekanntere Erzählungen von namhaften Schriftstellern sowie gänzlich neue Autoren kennen. Die Geschichten sind spannend, berührend, teils auch geheimnisvoll. Sie erzählen von Armut, Reichtum und glücklicher Fügung, von der Heimat des Weihnachtsmanns, den Wichtelwerkstätten, Nordlichtern und Trollen. Sie bringen Groß und Klein zum Schmunzeln und zum Nachdenken, wobei die Länge der Texte und das erforderliche Textverständnis variieren. Die Herausgeber empfehlen Buch und Hörbuch ab einem Alter von fünf Jahren.

 Illustriert sind die Geschichten mit stilvollen Bildern verschiedener Illustratoren. Mal sind es leuchtende Bilder, die eine gewisse Magie verströmen, als ob man geradewegs in strahlende Kinderaugen blickt, mal zeitgemäß gestaltete historische Darstellungen oder geschickt stilisierte Zeichnungen zur Veranschaulichung der Weihnachtsbräuche. Kurzum: Der Illustrationsstil bewegt sich zwischen traditionell und modern, abgestimmt auf Art und Inhalt des jeweiligen Textes.

Das Hörbuch enthält neben allen Weihnachtsbräuchen eine Auswahl von 16 der 20 Geschichten und Gedichte. Die Erzählungen aus Schweden, Dänemark und Norwegen finden auf je einer CD Platz, während sich Island und Finnland eine CD teilen. Die Sprecher sind gut ausgewählte, klassische Erzähler. Besinnlich und stimmungsvoll lesen sie und strahlen dabei dieses charakteristische Weihnachtsgefühl aus. Es ist, als ob Großmutter und Großvater erzählen oder als ob das Buch in der Familie reihum gereicht wird und jeder eine Geschichte vorträgt.

 Astrid Lindgren, Hans Christian Andersen, Selma Lagerlöf u. a.: Skandinavische Weihnachten. Die schönsten Geschichten, Oetinger Verlag, 26. September 2016, 224 Seiten, Amazon (mit Buchvorschau)

Sven Nordqvist, Hans Christian Andersen, Selma Lagerlöf u. a.: Skandinavische Weihnachten. Die schönsten Geschichten. Gelesen von Peter Kaempfe, Nina Petri, Jens Wawrczeck u. a., Oetinger Media, 26. September 2016, Laufzeit 3 Stunden 39 Minuten, Amazon (mit Hörprobe)

Für jeden etwas dabei

„Wir schleichen zusammen die Treppe runter und durchs Wohnzimmer. Die Haustür mache ich ganz vorsichtig auf: Alles sieht aus wie vorhin. Auf dem Teller liegen immer noch die vier Kekse neben der Teetasse, der Brief ist zu und die Schuhe sind leer. ... Draußen ist es ziemlich kalt. Wenn ich der Nikolaus wäre, würde ich so schnell wie möglich zu uns rein wollen. Ich hol mir noch zwei Decken und Herrn Sowa einen zweiten Schal. Dann nehme ich ihn auf meinen Schoß und wir warten.“ Ob Benjamin und seine Schildkröte den Nikolaus wohl zu Gesicht bekommen? Das erfahren wir in der ersten von zehn Geschichten und Gedichten aus „Schöne Weihnachten! Lieblingsgeschichten für Groß und Klein“.

 In dem bunt zusammengestellten Weihnachtsbuch ist für jeden etwas dabei: Lange Erzählungen für den Sonntagnachmittag ebenso wie kurze Gute-Nacht-Geschichten, Erzählungen vom klassischen Christkind neben Geschichten über den neuzeitlichen Weihnachtsmann, Altbekanntes wie Weihnachtsengel neben Unverhofftem wie Heiligabend am Flughafen. Es ist rührend und inspirierend zu erfahren, wie Reisende aus aller Welt spontan ein ganz besonderes, gemeinsames Weihnachtsfest in einer Wartehalle des Airports improvisieren, nachdem sie im Schneechaos dort gestrandet sind. Weihnachten ist eben überall.

Erzählt werden die Geschichten von namhaften Schriftstellern wie Otfried Preußler und von unbekannteren Autoren, die uns neben deutschen Weihnachtsbräuchen auch polnische Traditionen näherbringen. Und wir erleben Weihnachten nicht nur aus menschlicher Sicht, sondern auch aus der Perspektive von „Staub-Schlamuffeln“ und aus der Sicht von Tieren, die sich auf ihre Weise amüsant menschlich verhalten. Bunt und ausdrucksstark sind die Illustrationen von Katja Gehrmann. Sie erfasst jede Erzählung in ein bis zwei großen Bildern und stellt einzelne Details als Großaufnahme heraus. So lässt sich schwerer Verständliches für die ganz Kleinen anschaulich erklären. Die Herausgeber empfehlen das Buch ab sechs Jahren, das Hörbuch ab fünf Jahren. Einige Geschichten sind auch schon für jüngere Kinder geeignet.

 Unter den vier Hörbuch-Sprechern sind Rufus Beck und Johann von Bülow hervorzuheben, denn sie machen aus dem Hörbuch ein echtes Hörspiel. Beck liest gewohnt lautmalerisch und einfach großartig. Durch die bloße Variation seiner Stimme führt er uns die optische Erscheinung der Tiere an der Weihnachtskrippe sowie deren Charakter vor Augen. Ähnlich einfühlsam verkörpert von Bülow den kleinen Ich-Erzähler Benjamin aus der ersten Geschichte. Er lässt uns eintauchen in dessen wechselvolle Gedanken- und Gefühlswelt aus Aufregung, Hoffen, Warten und Entschlossenheit und stellt ihm die beruhigend wirkende Gelassenheit des Vaters gegenüber. Besser könnte der Einstieg in die Adventszeit nicht sein, spiegelt er doch die typische Vorweihnachtsstimmung wider, dieses Wechselspiel aus freudiger Erwartung und besinnlicher Gemütlichkeit.

 Michael Ende, Otfried Preußler, Oliver Scherz u. v. a.: Schöne Weihnachten! Lieblingsgeschichten für Groß und Klein, Thienemann-Esslinger Verlag, 3. Oktober 2016, 128 Seiten, Amazon (mit Buchvorschau)

Michael Ende, Otfried Preußler, Oliver Scherz u. v. a.: Schöne Weihnachten! Lieblingsgeschichten für Groß und Klein. Ungekürzte Lesung mit Annette Frier, Rufus Beck u. v. a., Der Audio Verlag, Laufzeit 3 Stunden 5 Minuten, 21. September 2018, Amazon (mit Hörprobe)

Adventsverlosung

Unter allen Lesern, die bis zum Nikolaustag (6. Dezember 2018, 18 Uhr) einen selbst gewählten Betrag an „unser Lübeck“ spenden, verlosen wir drei Exemplare des Hörbuchs „Schöne Weihnachten! Lieblingsgeschichten für Groß und Klein“, gestiftet von Der Audio Verlag. Als Verwendungszweck bitte Namen und E-Mail-Adresse angeben, damit wir die Gewinner benachrichtigen können. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Bücher sind in den inhabergeführten Buchhandlungen Prosa, Buchfink, Arno Adler, Langenkamp, maKULaTUR und Buchstabe erhältlich.

Jennifer Balthasar
Jennifer Balthasar
Publizistin M.A., Magisterstudium der Publizistik, Psychologie und Soziologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Freiberuflich tätig in den Bereichen Journalismus, Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation. Ihre Schwerpunkte bei „unser Lübeck“ sind moderne Klaviermusik, Alte Musik, Weltmusik und Crossovers sowie gesellschaftsbezogene Literatur, klassischer und moderner Tanz.
Weitere Artikel

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.