Tom Krausz
Hamburg Noir

Susanne BirckVon

Dies ist mal ein ganz anderes Foto-Buch! Wer sich einen nostalgischen Bildband erhofft, wird überrascht. Positiv, hoffentlich! Denn hier setzt Tom Krausz etwas um, das seinesgleichen sucht. Nicht zufällig betitelt er das Buch mit „Hamburg Noir“.

Der Hamburg-Fotograf und Dokumentarfilmer wählte für seinen Blick auf die bekannten und weniger bekannten Sehenswürdigkeiten der Hansestadt die stilistische Parallele zum klassischen Film Noir. Erstaunlich, wie düster, atmosphärisch-dicht, ausdrucksvoll die klassischen Motive Hamburgs in Schwarz-Weiß wirken. Man wähnt sich in eine andere Zeit versetzt, aber die Aufnahmen sind aktuell.

Mit der Fotokamera begleitet Krausz seinen Protagonisten Paul Ness auf seinem Streifzug. Paul Ness ist Privatdetektiv, sein Auftrag, die „verschwundene Frau“ aufzuspüren, führt ihn zu Schauplätzen durch die ganze Stadt. So erleben wir dieses ungewöhnliche Fotobuch als Bebilderung einer raffinierten Kriminalgeschichte und als einen ausdrucksstarken Blick auf Hamburg, samt Stadtplan und Ausweisung der Schauplätze der Ermittlungen. Dieses Buch ist für Entdecker und Wieder-Entdecker Hamburgs. Liebhaber von außergewöhnlichen, originellen Bildbänden, die qualitätsvolle urbane Fotografie schätzen und sich dabei noch überraschen lassen wollen, werden ihre Freude daran haben!

Tom Krausz: Hamburg Noir, Koehlers Verlagsgesellschaft, Oktober 2016

Das Buch ist in den inhabergeführten Buchhandlungen Buchfink, ArnoAdler, Langenkamp, maKULaTUR und Buchstabe erhältlich.

Fotostrecke

Hamburg Noir Hamburg Noir Hamburg Noir Hamburg Noir Hamburg Noir Hamburg Noir Hamburg Noir Hamburg Noir Hamburg Noir Hamburg Noir Hamburg Noir Hamburg Noir

Susanne Birck
Susanne Birck
Jahrgang 1969, nennt Lübeck seit 2003 ihre Wahlheimat. Die studierte Kulturwissenschaftlerin ist als Kulturjournalistin schreibend und fotografierend in der Stadt unterwegs. Schwerpunktthemen für Unser Lübeck: Filmkritiken, Interviews, Bildende Kunst.
Weitere Artikel

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.