Anne-Dore Brütt-Schwertfeger, Peter Spach, Pia Walter und Christian Schwandt, Foto: Friederike Grabitz

Theater Lübeck
Stühle - für „unser“ Theater

Von

Sitzen Sie gern im Theater - und sitzen Sie gern gut? Zurzeit ist das im Theater Lübeck nicht möglich. Da gäbe es nur Stehplätze.

Die Zeit davor war auch nicht immer und überall angenehm, besonders bei längeren Aufführungen. Bei etlichen Sesseln war die Polsterung weg, der Bezug unansehnlich oder die Klappmechanik marode geworden. Einige kippten nach vorne, was den Eindruck weckte, man solle noch näher am Geschehen sein, andere hatten an der Verkleidung mächtig gelitten. Es gibt eben Aufführungen, die sind so spannend, dass das durch Fußtritte abgebaut werden musste.

Das Resultat ist bekannt. Die Sitze zu renovieren ist allerdings nur eines der anstehenden Probleme, um das Haus an der Beckergrube bespielbar zu halten. Haus- und Bühnentechnik in vielfältiger Art haben gelitten, der Fußboden mit der Belüftung, die Wände, auch der Boden der Bühne. Seit der letzten gründlichen Sanierung ist aus Geldmangel kaum etwas geschehen, konnte nichts geschehen, weil das Land Schleswig-Holstein seine Aufgabe nicht ernst nahm, die Kultur, darunter alle Theater, private wie öffentliche, ausreichend zu unterstützen.

Renovierungsarbeiten im Theater Lübeck, Foto: Olaf MalzahnRenovierungsarbeiten im Theater Lübeck, Foto: Olaf Malzahn

Einem platzte der Kragen, weil er immer wieder darauf hingewiesen hatte. Das war Christian Schwandt, der Geschäftsführende Theaterdirektor, dessen Rücktritt oft und viel kommentiert wurde. Es gab ein böses Erwachen und in allen Medien zu hörenden Theaterdonner. Ob er den nötigen Geldregen bringt? – Das ist noch nicht ganz gewiss.

Eines der Probleme zu beseitigen, nämlich die Bestuhlung zu erneuern, hat die Gesellschaft der Theaterfreunde Lübeck e.V. zu ihrer Sache gemacht. Das hatte sie bereits vor 24 Jahren getan und knüpft jetzt an den damaligen Erfolg an. Sie ruft alle Lübecker*innen auf, Stuhlpate zu werden. Für einige, für ca. 200 Sitze, immerhin für ein Viertel der Sitze im Großen Haus, gelang es schon, wie die Vorstandsvorsitzende Anne-Dore Brütt-Schwertfeger und ihre Vertreterin Pia Walter mit berechtigtem Stolz verkündeten.

Renovierungsarbeiten im Theater Lübeck, Foto: Olaf MalzahnRenovierungsarbeiten im Theater Lübeck, Foto: Olaf Malzahn
 
Aber die Kampagne läuft – notwendigerweise - weiter. Bereits zu Saisonbeginn am 25. August müssen die Stühle wieder da sein, renoviert und fähig, große Begeisterung auszuhalten. Ein erstes Mal wird das erprobt werden, wenn die Spanierin Lorena Paz Nieto mit ihrem mitreißenden Temperament die Maria zum Bühnenleben erweckt, die Hauptrolle in Astor Piazzollas Tango-Operita „María de Buenos Aires“. Vor allem die Polsterer, aber auch andere Gewerbe, alle aus Lübeck oder seiner unmittelbaren Umgebung, haben bis dahin viel zu tun, das vertraute Bild wiederherzustellen. Peter Spach, der Leiter Haus- und Gebäudetechnik, ist zuversichtlich, dass das klappt.

Auch die GTL ist optimistisch. Anne-Dore Brütt-Schwertfeger hofft mit dem Projekt, das im April begann, weitere Stuhlpaten, auch kleinere Spendenbeträge einzuwerben. Das sind bereits 55.000 €, die dem Theater dadurch zur Verfügung stehen. Das ist allerdings nur ein Viertel der benötigten Summe. Deshalb unterstützt auch Prominenz wie Armin Mueller-Stahl das Vorhaben. Mit 500,- Euro kann man Pate für einen Stuhl im Großen Haus werden und an „seinem“ Stuhl den eigenen oder einen anderen Namen auf einer Plakette an der Rücklehne anbringen lassen. Spendernamen werden zudem, wenn gewünscht, auf der Homepage des Theaters genannt.

Christian Schwandt, Annette Borns, Pia Walter, Anne-Dore Brütt-Schwertfeger, Foto: Lutz RoeßlerChristian Schwandt, Annette Borns, Pia Walter, Anne-Dore Brütt-Schwertfeger, Foto: Lutz Roeßler

Lübecks Theater bietet Erstaunliches, hat sich durch seine Inszenierungen ein ständig wachsendes Renommee und ein kritisches Publikum geschaffen. Wer helfen will, dass die Erfolge auch bequem genossen werden können, kann durch eine Spende in jeder beliebigen Höhe leisten. Kontaktperson für die Gesellschaft ist die Stellvertretende Vorsitzende Pia Walter, zu erreichen über Tel. 0170/7153541 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Arndt Voß
Aufgewachsen in Neumünster, in Lübeck seit 1959. Studium in Kiel und Hamburg (Musik- und Literaturwissenschaft). Ständige Mitarbeit an den Lübeckischen Blättern von 1974 bis 2014, Berichte und Kritiken darüber hinaus in einigen anderen Organen. Schwerpunktthemen: Musiktheater, Schauspiel, Konzerte.
Weitere Artikel

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.