Markt der Hansestadt Lübeck

Jan Zimmermann (Hrsg.) präsentiert seinen neuen Bildband
"Das Lübeck der Buddenbrooks in frühen Fotografien"

Jan Zimmermann und André Janssen vom Theater Lübeck präsentieren den Fotoband "Das Lübeck der Buddenbrooks in frühen Fotografien" am Mittwoch, den 6. Juni um 19:30 Uhr im Museumsquartier St. Annen.

Seinen großen Gesellschaftsroman über den »Verfall« einer Familie in einer norddeutschen Handelsstadt, für den er 1929 den Nobelpreis erhielt, schrieb Thomas Mann fern von Lübeck. Aber die Erinnerung an die Vaterstadt, aus der er 1894 mit 18 Jahren geflüchtet war, hinterließ auf jeder Seite des Romans ihre Spuren. Das gilt nicht nur für zahlreiche historische Personen, die mal mehr und mal weniger deutlich als Vorbilder für seine literarischen Figuren dienten. Während der Name Lübeck zwar im ganzen Roman nicht ein einziges Mal auftaucht, erwähnt der Erzähler viele Straßen, Plätze und Bauwerke unter ihrem tatsächlichen Namen und beschreibt sie mit fotografischer Präzision. Dieses Lübeck war noch die biedermeierliche Stadt der Eltern und Großeltern des Schriftstellers.

Blick in die MengstraßeBlick in die MengstraßeDieses Buch versammelt frühe Fotos von überwiegend Lübecker Fotografen, die fast alle noch vor der Geburt Thomas Manns entstanden sind. Sie zeigen das Lübeck, das der junge Schriftsteller im Kopf hatte, als er in München und Italien die Buddenbrooks schrieb. Zusammen mit den Beschreibungen der Schauplätze aus dem Roman lassen die Fotos das historische Bild der Stadt aufleben, in deren Kulissen Thomas Mann den Niedergang seiner hanseatischen Kaufmannsdynastie inszenierte.

Im Spiel, das der Roman mit den Namen treibt, verschwimmen Realität und Fiktion – und nicht anders verhält es sich für den heutigen Betrachter mit vielen Fotos, die für dieses Buch ausgewählt wurden. Bei den meisten handelt es sich um Aufnahmen, die zwischen 1865 und 1875 für den neu entstehenden touristischen Markt produziert wurden: kleinere Carte-de-Visite-Fotos, größere Kabinettfotos und die Stereofotos, die beim Ansehen mit einem speziellen Apparat ein dreidimensionales Bild erzeugen – irritierend, wenn plötzlich Personen, Fuhrwerke oder Laternen vor dem Betrachter im Raum zu stehen scheinen.

Solche Fotos zeigen das Lübeck der Buddenbrooks, deren Handlung 1877 endet. Thomas Mann hat dieses Lübeck der vorigen Generation nicht selbst erlebt, aber aus seinen Erinnerungen, den Erzählungen der Familie und seinen Recherchen für den Roman schuf er neben der eigentlichen Handlung eine Beschreibung der Stadt und ihrer Menschen, die manchmal verblüffend genau zu den frühen Fotografien passt.

 "Das Lübeck der Buddenbrooks in frühen Fotografien"
Buchpräsentation + Lesung mit Jan Zimmermann (Hrsg.) und André Janssen vom Theater Lübeck
Mittwoch, den 6. Juni 2018 um 19:30 Uhr
Museumsquartier St. Annen
Eintritt 8 erm. 6 Euro

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.