Dr. Rupert Graf Strachwitz

Lübecker Stadtdiskurs
Ich stifte meiner Vaterstadt

Der "Lübecker Stadtdiskurs" geht am Mittwoch, den 14. Oktober 2015 um 19 Uhr in der Gemeinnützigen im Großen Saal weiter: Der Vortrag von Dr. Rupert Graf Strachwitz Ich stifte meiner Vaterstadt - Zu Geschichte und Gegenwart von Stiftungen und Stadt wird die historische Entwicklung des Stiftens in der und für die Stadt aufzeigen und daraus ein paar Gedanken für ein Verständnis des Stiftens in urbanen Zusammenhängen des 21. Jahrhunderts entwickeln. Der Eintritt ist frei.

Schon in der Antike war es üblich, dass wohlhabende Bürger und Bürgerinnen durch Stiftungen das Ansehen, die Entwicklung oder auch Verschönerung der Stadt, in der sie lebten, zu befördern suchten. Seit dem frühen Mittelalter finden wir diesen Gedanken auch in Deutschland. Je ausgeprägter die Stadtkultur, je größer die Autonomie der Stadt und die Identifikation der Bürger mit ihr, desto häufiger stifteten die Bürger, nicht zuletzt, um in einer Gemeinschaft von Gleichrangigen, etwa einem Stadtpatriziat, ein wenig herauszustechen. Aufsteiger stifteten, um akzeptiert zu werden; Echte Empathie, Heilserwartungen und politische Ziele verdichteten sich zu einem Stiftungsimpuls. Die Stadt und ihre Bürger profitierten davon in vielfältiger Weise. Im Prinzip hat sich daran bis heute wenig geändert, nur dass die Stiftungen in der modernen Gesellschaft auch ein Ausdruck von Pluralität in der Stadtentwicklung darstellen.

Der "Lübecker Stadtdiskurs" möchte den Selbstverständigungsprozess der Stadtbürger stärken, und zwar so, dass die wichtigsten Optionen und Probleme dieses Gemeinwesens handlungsnah zur Sprache kommen. Wie „tickt“ diese Stadt? – Wie lässt sich altes und neues Wissen fruchtbar machen für die Stadt? – Wem gehört diese Stadt? Vor dem Hintergrund alltäglicher Lübecker Stadterfahrungen („Lübeck kämpft für seine Uni“, Wallhalbinsel-Bebauung, Gründungsviertel, Leerstände in der Innenstadt) und mit ausgewählten externen Inputs ergänzt, soll im "Lübecker Stadtdiskurs" zunächst auch miteinander gelernt werden, wie wir über Fragen, die das Ganze der Stadt betreffen, und über nachhaltige Stadtentwicklungen sinnvoll miteinander diskutieren und streiten können. Dabei geht es stets um gute, perspektivenreiche Entwicklungswege und optimierte Lösungswege ‚zum Besten dieser Stadt‘. Ziel des "Stadtdiskurses" bleibt dabei stets, nach dem sachhaltigen Streit sich am Ende hanseatisch folgenreich zu einigen.

ImageImage

Der Abend wird eingerahmt durch einige Lübecker Bürgerinnen und Bürger, die ihre Lübecker Fragen dem Referenten stellen und ihre Vorstellungen davon zum Ausdruck bringen, was für sie selbst die Fragestellung des Abends bedeutet. Im Anschluss daran wird – wie immer – das Publikum ausführlich beteiligt. Wir werden uns bemühen, Interessierte mit ihren Fragestellungen und Initiativen zusammenzuführen.

Lübecker Stadtdiskurs: Ich stifte meiner Vaterstadt - Zu Geschichte und Gegenwart von Stiftungen und Stadt
mit Dr. Rupert Graf Strachwitz (Maecenata Stiftung München)
Donnerstag, den 14. Oktober 2015 um 19 Uhr, Eintritt frei
Gemeinnützige/ Großer Saal, Königstraße 5
www.luebeckerstadtdiskurs.de

Foto: Dr. Rupert Graf Strachwitz, Foto: Veranstalter

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.