Ann-Helena Schlüter „Frei wie die Vögel“
Die Helden von Lübeck – eine Erzählung gegen das Vergessen

Von

Johannes Prassek, Eduard Müller, Karl Friedrich Stellbrink, Herrmann Lange. Was bedeuten diese Namen für Lübeck? Wer erinnert sich an diese Männer? Geht man gedankenlos an den Gedenkorten der Propsteikirche „Herz Jesu“, am Zeughaus und am Rathaus vorüber, ohne sich zu erinnern, was diese Männer für Lübeck getan haben?

Am 10. November 2018 jährte sich der Hinrichtungstag dieser vier mutigen Männer Lübecks zum 75. Mal. Was war ihr Verbrechen? Sie sind aufgestanden gegen das Morden, den Krieg und die Verfolgung von Juden und anderen Völkern während des 2. Weltkrieges. In ihrer Verantwortung als Christen und kirchliche Würdenträger sind sie, trotz Warnung ihrer Vorgesetzten und Mitarbeiter, ihrem Gewissen gefolgt und haben Menschen geliebt, geholfen, sie begleitet und wachgerüttelt. Eigene Sicherheiten und Bedürfnisse haben sie hintangestellt, um ein wenig der erlebten Liebe Gottes an andere weitergeben zu können.

Ann-Helena Schlüter hat diese Tatsachen in einem Roman sehr sensibel und dennoch aufrüttelnd zusammengefasst. Sie beschreibt den Mut, aber auch die Ängste dieser vier Männer und nimmt die Leser hinein in die Zeit zwischen 1941-1943. Als Leser kommt man nicht umhin, eigene Positionen zu überprüfen und sich in dankbarem Respekt vor Johannes, Eduard, Karl Friedrich und Herrmann zu verbeugen.

Gedenktafel am Lübecker RathausGedenktafel am Lübecker RathausDas Buch ist eine würdige Ehrung zum 75. Todestag dieser vier mutigen Christen Lübecks und macht Mut, auch heute nicht wegzuschauen, wenn Unrecht, Gewalt und Lieblosigkeit unseren Alltag im Umgang mit anderen bestimmen. Es ist ein Buch, das aufrüttelt und gegen das Vergessen kämpft – für uns alle, die wir diese Schreckenszeit zum Glück nicht miterleben mussten.

Ann-Helena Schlüter: Frei wie die Vögel. Die Helden von Lübeck – Eine Erzählung gegen das Vergessen, Hänssler Verlag, August 2018, 288 Seiten, Amazon

Das Buch ist in den inhabergeführten Buchhandlungen Prosa, Buchfink, Arno Adler, Langenkamp, maKULaTUR und Buchstabe erhältlich.

Foto: Gedenktafel am Lübecker Rathaus, (c) Roland H. Bueb/Wikipedia

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.