Blick in die Ausstellung, (c) RUDOLF

Virtuelle Ausstellung
Jahresschau der Lübecker Künstlerinnen und Künstler 2020

Vom 29. November 2020 bis 10. Januar 2021 war sie vorgesehen, die Jahresschau der Lübecker Künstlerinnen und Künstler 2020. Aufgrund der Umstände des Corona-Winters verlegte das Museum die Jahresschau kurzerhand ins Digitale.

Die Ausstellung im virtuellen Raum: Neben der digitalen Vernissage mit Einführungsreden von Dr. Antje-Britt Mählmann (Leiterin der Kunsthalle St. Annen), Rainer Wiedemann (1. Vorsitzender des Vereins der Lübecker Künstler e.V.), einem kurzen Interview mit der diesjährigen Jahresschau-Preisträgerin Ulrike Heil sowie einer Laudatio auf die Preisträgerin von Jens Lange (Lübecker Künstler) und einem Rundgang, sind alle ausgestellten KünstlerInnen mit einem eigenen Künstlerporträt vertreten, in dem sie sich vorstellen und ihre Kunstwerke präsentieren.

Damit wird deutlich: Auch und gerade im Krisenjahr 2020 wird an dieser tradierten Präsentation der Werke von Lübecker KünstlerInnen festgehalten, die stets im zweijährigen Rhythmus in der Kunsthalle St. Annen stattfindet. Die Jahresschau gilt als fester Bestandteil des Lübecker Kulturlebens und bietet die Möglichkeit, sich ein Bild vom vielseitigen kreativen Schaffen der Hansestadt zu machen. Für die diesjährige Jahresschau bewarben sich 98 KünstlerInnen und reichten insgesamt 370 Werke ein. Die Jury traf eine Auswahl an 86 Arbeiten von 41 Kunstschaffenden aller Altersgruppen, wobei das Spektrum der Werke von Installation über Medienkunst, Bildhauerei, Malerei, Zeichnung und Grafik bis zur Fotografie reicht.

Die Preisträgerin in diesem Jahr ist Ulrike Heil. Die Freischaffende Künstlerin und Kunsttherapeutin transferiert Fotografien auf Leinwände und möchte damit den Moment der Fotografie mit der Tiefe der Malerei verbinden. In der Jahresschau ist sie mit vier Bildern der Serie „Spotted by Locals“ vertreten. Mit dieser Serie gewann sie den Preis, der mit einer Einzelausstellung in der Galerie Adler honoriert wird. Überzeugt hat ihre frische und zeitgemäße Herangehensweise an das fotografische Abbild und die damit einhergehende Annäherung an Themen wie Zeit und Erinnerung. Die eingereichten Werke zeichnen sich darüber hinaus durch eine besondere Materialität und Vielschichtigkeit aus.

Die Jahresschau der Lübecker Künstlerinnen und Künstler wird seit 1946 regelmäßig von Mitgliedern der Gemeinschaft Lübecker Künstler e.V. konzipiert und organisiert. Jede:r in Lübeck und der näheren Umgebung ansässige Kunstschaffende kann sich mit drei bis fünf seiner neuesten Arbeiten der Bewertung der jeweiligen Fachjury stellen.

In diesem Jahr setzt sich die fünfköpfige Fachjury aus zwei Lübecker KünstlerInnen, Janine Gerber und Jens Lange, der Leiterin der Kunsthalle St. Annen Dr. Antje-Britt Mählmann sowie aus zwei überregionalen Mitgliedern, Dr. Annett Reckert, Leiterin der Städtischen Galerie Delmenhorst, und Prof. Thomas Rentmeister, etablierter Bildhauer und Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig, zusammen. Die Entscheidungsprozesse verliefen geprägt von Offenheit in einem konstruktiven Dialog, wobei die Zusammenarbeit mit den überregionalen Jurymitgliedern als sehr positiv und inspirierend empfunden wurde. „Dadurch konnten alte Strukturen aktualisiert oder neue Positionen entdeckt werden, die zuvor vielleicht nicht bemerkt worden wären.“, so Dr. Antje-Britt Mählmann.

Hier geht es zur virtuellen Ausstellung (Laufzeit bis zum 18. April 2021): 
https://kunsthalle-st-annen.de/digitale-jahresschau

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.