Wir gratulieren der ältesten „Unser Lübeck“-Autorin zum 90. Geburtstag - Herzlichen Glückwunsch!

Image Erna König bereichert seit fünf Jahren mit ihren engagierten Artikeln „Unser Lübeck“ und hat auch im 90. Lebensjahr weitere in Vorbereitung.
Das Lübecker „Urgestein“ hat fast ein ganzes Jahrhundert Lübecker Geschichte erlebt und durchlebt. Geboren in St. Lorenz Süd – wenige Meter vom Geburtshaus von Willy Brandt – wächst sie in der Weimarer Republik und im Dritten Reich auf. Im Teenager-Alter erlebt sie, wie ein Straßen-Nachbar in der Straße abgeholt wird, weil er den Hitler-Gruß nicht erwidert. Er wird nie wieder gesehen. Nach der durchwachten Bombennacht im Keller des Hauses sieht sie am nächsten Tag, wie die brennenden Kirchtürme in Lübeck zusammenstürzen.

Nach dem Krieg arbeitet sie im englischen Army Welfare Service, dem heutigen Restaurant Dülfer neben dem Theater Lübeck und erlebt auch von den Engländern organisierte Ballnächte (white night club) im Theater. Ihre Leidenschaft für die Oper beginnt früh. Frau Königs erster Artikel ist Ihrer Lieblingsoper gewidmet: Mein Rigoletto

Durch Bekanntschaft mit dem Kunstlehrer und späteren Leiter der Overbeck-Gesellschaft Hans-Friedrich Geist wird ihre Liebe für die Kunst, Literatur und Musik befeuert. Sie wird ein Leben lang andauern. Besondere Leidenschaft entwickelt sie für die emanzipatorischen Kämpfe einzelner Frauen. Weitere Artikel erscheinen auf „Unser Lübeck“: Caroline SchlegelGeorge SandTussy Marx u.a.

Gleich drei Artikel erscheinen zum Thema Schwabinger Bohème der Jahrhundertwende. Thomas Mann hatte ein ambivalentes Verhältnis zu diesen Künstlerkreisen. Erna König setzt den Akzent auf die Emanzipation im Bereich der Erotik. Manch Leser vermutet amüsanterweise nach der Lektüre der Artikel eine junge Frau als Autorin: Die Erotische Befreiung der Frau Teil 1Teil 2Teil 3

Seit den 60er Jahren wohnt sie bis heute in der Lübecker Innenstadt und fühlt sich dem einzigartigen Charme der Lübecker Straßen und Häuser zutiefst verbunden. Sie schätzt die Lübecker Tradition und widmet sich auch in einem Artikel einer Lübecker „Institution“: 
Die Löwenapotheke wird 200.

Image 

Zudem schreibt sie auch Gedichte: Mein Sommermärchen und Der Schulgarten. In Letzterem sieht sie einen engagierten Beitrag zum Erhalt dieser besonderen Lübecker Oase.

Beiträge sind auch in ihrem 90. Lebensjahr in Vorbereitung und wir sind gespannt, welche Themen es sein werden. Wir wünschen weiterhin „Gute Gesundheit!“ für viele weitere Artikel mit diesem besonderen und einzigartigen Lübecker Blick und sagen für die bereits erschienenen Artikel mit einem Gedicht von Rainer Maria Rilke „Vielen Dank!“:

Du musst das Leben nicht verstehen,
dann wird es werden wie ein Fest.
Und lass dir jeden Tag geschehen
so wie ein Kind im Weitergehen von jedem Wehen
sich viele Blüten schenken lässt.

Sie aufzusammeln und zu sparen,
das kommt dem Kind nicht in den Sinn.
Es löst sie leise aus den Haaren,
drin sie so gern gefangen waren,
und hält den lieben jungen Jahren
nach neuen seine Hände hin.

Rainer Maria Rilke

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.