Prof. Dr. Volker Scherliess, Foto: (c) DEMATON

Nachruf
Musikwissenschaftler Volker Scherliess gestorben

Von

Der Musikwissenschaftler Prof. Dr. Volker Scherliess ist am 5. Januar 2022 im Alter von 76 Jahren in Lübeck gestorben. 1991 als Professor berufen, prägte er über zwei Jahrzehnte die musikwissenschaftliche Forschung und Lehre an der Musikhochschule Lübeck (MHL) und das Musikleben der Hansestadt.

Scherliess war fasziniert von italienischer Kultur. Fünf Jahre widmete er sich als Stipendiat in Rom der italienischen Musik, später arbeitete er am dortigen Deutschen Historischen Institut. Nach einer Assistenz in Tübingen wurde er 1979 als Professor an die Staatliche Hochschule für Musik Trossingen berufen, Gastdozenturen führten ihn auch an die Universitäten Freiburg und Basel.

Sein Hauptinteresse galt der Musik des 18. bis frühen 20. Jahrhunderts. Unter den zahlreichen Publikationen, die Scherliess vorlegte und die von seinem weiten Forschungsspektrum zeugen, ragen Monographien über Gioacchino Rossini, Alban Berg und Igor Strawinsky sowie der Band über „Neoklassizismus – Dialog mit der Geschichte“ heraus. Darüber hinaus publizierte er unter anderem auch über Fragen der Aufführungspraxis bei Mozart, Beethoven, Schubert, Brahms, Mahler und Strawinsky.

Von besonderer Bedeutung für sein musikalisches Verständnis und seine Arbeit war die Beschäftigung mit dem Leben und Schaffen des Pianisten und Komponisten Eduard Erdmann – einige seiner Werke brachte Scherliess mit Studierenden erstmals oder wieder zur Aufführung.

Prof. Dr. Volker Scherliess, Foto: (c) DEMATONProf. Dr. Volker Scherliess, Foto: (c) DEMATON

Auch Lübecker Themen griff er in seinen Veröffentlichungen auf wie die „Geschichte der Lübecker Abendmusiken“ und „Thomas Mann und die Musik“. Noch zu seinem 75. Geburtstag erschien im vergangenen Jahr sein letztes Buch „,Werkstatt Musikgeschichte‘ – Annäherungen an Musik und Musiker“, ein Sammelband mit Reden, Vorträge und Einführungen, die er in seinen Jahren in Lübeck gehalten hat.

Die Musikwelt hat einen eigenwilligen, höchst originellen Musikforscher verloren. Seinen Studierenden wird Volker Scherliess als prägender Lehrer in Erinnerung bleiben, der mit außerordentlichem Wissen, Witz und Humor inspirierte und begeisterte und mit Warmherzigkeit förderte. Die MHL wird ihm als herausragendem Menschen, Forscher und Pädagogen stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Kommentare  

# Trauer um Prof. Dr. ScherliessKatharina (25.01.2022, 18:39)
Ich bin eine ehemalige Studentin von Herr Prof. Dr. Scherliess und die Nachricht über den doch verhältnismäßig frühen Tod von Herrn Scherliess hat mich erschüttert. Als ich mir die Bilder ansah, ist mir nicht nur das vielfältige Wissen, auf das ich auch heute noch als Musiklehrerin tagtäglich zurückgreife, bewusst geworden, sondern auch seine Warmherzigkeit, seine Geduld, sein Humor und seine unglaubliche Großzügigkeit. Ich werde nie die wundervolle Studienreise 2002 nach Dresden vergessen, in der er uns die Verbindung von Kunst und Musik in einzigartiger Weise nähergebracht hat, oder auch die Abende mit dem musikwissenschaftlichen Proseminar, wo wir sogar in Genuss seiner Kochkünste kamen und tiefgründige, aber auch witzige Gespräche führten...
Für mich ist er bis heute ein großes Vorbild und ich bin froh, durch meine Lehrtätigkeit vieles aus seinem Vermächtnis - und dazu zählt nicht zuletzt die Herzensbildung - weitergeben zu dürfen.

Sie haben keine Berechtigung hier einen Kommentar zu schreiben.