Verena Keßler, Yulia Marfutova und Markus Ostermair

Shortlist des 10. Debütpreises
5 x 2 Karten für das Lesefestival zu gewinnen

Frische Bücher, junge Autor:innen gibt es beim diesjährigen Lesefestival anlässlich des 10. Debütpreises des Buddenbrookhauses. Am Samstag, den 30. Oktober um 19 Uhr werden die drei Nominierten der Shortlist, Verena Keßler, Yulia Marfutova und Markus Ostermair, in Lübeck zu Gast sein. 5 x 2 Tickets werden verlost.

Der Debütpreis des Buddenbrookhauses wird seit 2003 alle zwei Jahre in Erinnerung an den erfolgreichsten Debütroman der deutschen Literatur, Thomas Manns „Buddenbrooks“, verliehen. Er ist mit 2000 Euro dotiert und wird in diesem Jahr zum zehnten Mal vergeben. Die drei Nachwuchsautor:innen Verena Keßler, Yulia Marfutova und Markus Ostermair lesen in der Debütnacht im Zentrum für Kulturwissenschaftliche Forschung (Königstraße 42). Ein Jury wird den/die Gewinner/in auswählen und die feierliche Preisverleihung ist dann für den 3. Dezember im Audienzsaal des Lübecker Rathauses vorgesehen.

Lesefestival 10. Debütpreis
Samstag, 30.10. um 19 Uhr
Zentrum für Kulturwissenschaftliche Forschung
Königstraße 42, Lübeck

Tickets können im Museumsshop "Buddenbrooks am Markt" oder telefonisch unter 0451-1224190 erworben werden. Eintritt 10/8 €.

Hier geht es zum Gewinnspiel: 5 x 2 Tickets für das Lesefestival zu gewinnen.

Verena Keßler: Die Gespenster von Demmin

Larry lebt in einer Stadt mit besonderer Geschichte – Ende des Zweiten Weltkriegs fand in Demmin der größte Massensuizid der deutschen Geschichte statt. Die junge Protagonistin aber interessiert anderes: Sie will so schnell wie möglich raus in die Welt und Kriegsreporterin werden. Zugleich steht der alten Nachbarin der Umzug ins Seniorenheim bervor und beim Kisten packen werden alter Erinnerungen wach. Ein Roman über die Sprachlosigkeit zwischen den Generationen und die Möglichkeit, sie zu überwinden.

Verena Keßler wurde 1988 in Hamburg geboren. Heute lebt sie in Leipzig, wo sie am Deutschen Literaturinstitut studierte. Sie war Stipendiatin des 23. Klagenfurter Literaturkurses.

Yulia Marfutova: Der Himmel vor hundert Jahren

Ein russisches Dorf um das Jahr 1918. Die Revolution hat bereits stattgefunden, der Bürgerkrieg ist in vollem Gange, aber die Bewohner:innen haben von den historischen Ereignissen noch nichts erfahren. Doch selbst an einem Ort wie diesem steht die Zeit nicht still. Als ein Messer herunterfällt, taucht ein Fremder auf. In «Der Himmel vor hundert Jahren» treffen sich Ideen und Ideologen, Dorf und Welt, Gestern und Heute, Humor und Verstand.

Yulia Marfutova, geboren 1988 in Moskau, studierte Germanistik und Geschichte in Berlin und promovierte in Münster. Heute lebt sie in Boston.

Markus Ostermair: Der Sandler

In "Der Sandler" wird eine Geschichte erzählt, die eigentlich gar nicht erzählt werden darf. Denn sie handelt von der Scham des sozialen Abstiegs – und diese Scham macht die Betroffenen schweigen. Der Sandler ist deshalb eine fiktive Geschichte, die Obdachlose ins Zentrum stellt und trotz aller Fiktion ein realistisches und vielschichtiges Bild ihres Alltags auf den Münchner Straßen vermittelt.

Markus Ostermair, geboren 1981, lebt in München, wo er Germanistik und Anglistik studierte und derzeit freiberuflich als Schriftsteller, Texter und Übersetzer aus dem Englischen arbeitet. Seine Auseinandersetzung mit dem Thema Obdachlosigkeit begann als Zivildienstleistender in der dortigen Bahn­hofsmission.

 

Sie haben keine Berechtigung hier einen Kommentar zu schreiben.