Kunsttankstelle Defacto Art
[Videobericht] 1. Lübecker Taschenkunstbörse

Von

Am Samstag, 24. März fand in der Kunsttankstelle Defacto Art die 1. Lübecker Taschenkunstbörse statt. Es wurde Taschenkunst, kleine Kunstwerke im Scheckkartenformat, präsentiert.

Was ist eigentlich Taschenkunst? Die Galerie in der Hosentasche. Kleine Original-Kunstwerke im Kreditkartenformat (54 x 86 mm). Weltweit werden sie zu einen Einheitspreis von 10 Euro verkauft. Sie können aber auch untereinander getauscht oder verschenkt werden. Jedes Kunstwerk ist laminiert und so vor Umwelteinflüssen und Verbesserungsvorschlägen geschützt.

 

Die Organisatoren Heike Lustig von der Julius-Leber-Schule und Inken Kramp von mixed pickles hatten im letzten Jahr die Idee zu dieser Kunstaktion: "Wir haben uns zufällig in Barnitz bei einer gemeinsamen Freundin kennengelernt und die Idee zu der Börse gesponnen." Heike Lustig hat für die Aktion gleich ihre Schülerinnen und Schüler begeistern können. Über 280 Exponate von 35 Jugendlichen sind so im Rahmen des Kunstunterrichts entstanden. Mit Mädchen, jungen Frauen und Jugendlichen des Cafés "die eule" von mixed pickles e.V. hat derweilen Inken Kramp an den Kunstwerken für die Hosentasche gearbeitet. Auch hier kamen etliche Kunstwerke zustande.

Zusammengekommen sind alle dann am 24.03.2018 in der Kunsttankstelle Defacto Art. In der Zeit von 11-14 Uhr wurde hier fleißig getauscht, verkauft und bestaunt. Auch Künstlerinnen von Defacto Art haben sich beteiligt. 


Kamera und Schnitt: Norbert Schwarzschulz

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.