Ein neuer Kunstort in Lübeck
Das Atelier Roststätte lädt zur Eröffnungsparty

Von

Am 8. November ab 20 Uhr wird das Atelier Roststätte in der Glockengießerstraße Nr. 50 mit Ausstellung und Livemusik von Skull (Dark Ambient, Lübeck) feierlich eröffnet.

Vor ungefähr 35 Jahren habe ich angefangen darüber nachzudenken, wie umwerfend gut es wäre, in der Innenstadt von Lübeck ein Atelier zu haben, im Erdgeschoss mit Fenstern zur Straße. Ich wollte einen Raum, um dort mit Lacken und Sprühdosen rumpanschen zu können, ohne anschließend im Farbgeruch nächtigen zu müssen. Dann ergab sich eine Odyssee über kleine WG-Zimmer im 3. Stock und diverse Kellerräume in St. Jürgen und St. Lorenz Süd, vollgemessiete Werkstätten, kleine Schimmelwohnungen in Hamburg, kleine Schimmelwohnungen in der Lübecker Innenstadt, alte Schweineställe und umgebaute Kuhställe auf Dörfern, große Schimmelateliers in der Hafenstraße, kleine kalte Garagen und jetzt: ein genügend großes, bezahlbares, trockenes, schimmelfreies, warmes, gemütliches Erdgeschossatelier in der Glockengießerstraße mitten im tobenden Leben der Lübecker City! Noch dazu mit einem herzallerliebsten Vermieterpaar!

Hätt ich einfacher haben können? Vielleicht? Hätte hätte Omis Kette...

Ich will mal auseinanderpflücken, wie man schneller zu dem kommt, was man EIGENTLICH will. Ob es dann schneller gegangen wäre, kann ich im nachhinein nicht sagen.

(c) Tina Schönwald(c) Tina Schönwald

Punkt 1 bis 1000: akzeptiere keine Alternativen!

Ja, aber was, wenn sich nichts anderes zeigt und das "erstmal" die nächstbeste Wahl ist?

Was, wenn nicht genug Kohle da ist?

Keine Ahnung..

Ich bin jetzt mal schonungslos ehrlich. Ich kann mir grad das Atelier nur leisten, weil ich im Auto wohne und schlafe. Naja, nicht ganz, es ist aber durchaus phasenweise hilfreich, keine Wohnmietkosten zu haben. Also Wohnen in einem geilen umgebauten großen Auto, mit allem zipp und zapp. Was Bo mit ihren genialen Handwerkerhänden so umgebaut hat. Aber in einem Auto. Auf der einen Seite ist es ziemlich perfekt, weil das Wichtigste auf kleinstem Raum da ist, und man nicht viel putzen muss. Auf der anderen Seite heißt es, zum Duschen in die nächste Schwimmhalle oder das nächste Fitnesscenter gehen, Auto-Toilette fachgemäß entsorgen, den Spirituskocher morgens fürs Käffchen stinkend anschmeißen, mit den dreckigen Klamotten ins Waschcenter. Obwohl, das ist irgendwie nur vorteilhaft. Saubere, trockene Klamotten in 1,5 Stunden und nicht 3 Tage zuhause auf dem Wäschetrockner im Weg rumstehend. Und die Arbeitsmaterialien sind überwiegend im Atelier, jedenfalls die fürs Analoge, was mir ja besonders am Herzen liegt, das weiter auszubauen. Am Laptop sitzen kann ich im Auto und im Atelier.

Genauso wie ich aufs Atelier hingearbeitet habe, hab ich aufs Minimalisieren hingearbeitet. Durch die Jahrzehnte immer weniger Besitz, zwischendurch auch mal wieder mehr, aber immer mit dem Fokus, am liebsten meinen ganzen Besitz in meinem Rucksack zu haben, um frei rumreisen zu können. Das geht scheinbar auch in Wellen. Ich bin jetzt nicht ins Auto gezogen, weil ich das Atelier mieten wollte. Ich hab eher das Atelier gemietet, weil ich keine Wohnungskosten mehr habe. Es traf gut zusammen. Ich finde es gerade wichtiger, ein passendes Atelier zu haben und endlich das umzusetzen, was ich mir vorstelle, als eine Wohnung zu haben, in der ich kaum bin - mit ein bisschen mehr Komfort. Die ich im Moment ja sowieso nicht will, weil ich es testen will, ob mir das Im-Auto-Wohnen zu minimalistisch ist oder ob es gut ist. Ich habe mich ja schön öfter gefragt, wo hört Minimalismus auf und wo fängt Beklopptsein an? Bekloppt wird es, wenn es ungemütlich und sehr beschwerlich wird und keinen Spaß mehr macht. Wenn der Minimalismus erholsam ist, erleichternd, ist es gut. Für mich.

(c) Tina Schönwald(c) Tina Schönwald

Und gleichzeitig sind zwei Seelen, ach, in meiner Brust. Kaum was besitzen und überall sein, fremde Orte, fremde Menschen kennen lernen, neues Spannendes sehen und zuhause sein, wohlvertrautes, sicher, Söhne, Enkel, Verwandte, Freunde. Ich arbeite dran..

Also, ich möchte einfach nur feiern! Paaarty! Am Freitag, 8. November 2019 um 20 Uhr, Glockengießerstraße 50. Für minimalistisch düstere Musik ist gesorgt, erst live von Skull, dessen Dark Ambient ziemlich gut passt, danach weiter aus meiner Sammlung. Bilder werden wohl schon welche hängen, Salzstangen werden ein paar gnatschig gewordene noch rumliegen, ein Sixpack habe ich glaube ich auch noch da..^^ und Lampen sind noch nicht alle eingebaut. Es wird lustig!

Kommet in Scharen!

Ahoi, Tina

Neueröffnung Atelier Roststätte
Freitag, 8. November 2019 um 20 Uhr
Glockengießerstraße 50
Eintritt frei
Am Samstag, 9.11.2019 wird das Atelier von 12-16 Uhr geöffnet sein.

Weitere Infos: Neueröffnung Atelier Roststätte mit Livemusik (Skull, Dark Ambient)

www.atelier-roststaette.de

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.