„Natur“-Schutz in Lübeck und Norddeutschland: Eine Erfindung des 16. Jahrhunderts?

Donnerstag, 1. Dezember 2022, 18:00
Museum für Natur und UmweltMusterbahn 8, 23552 Lübeck
a.png

Welche Vögel dürfen in Lübeck gefangen werden – und mit welchen Hilfsmitteln? Wer darf Fische angeln – und wer darf sie fangen? Darf ein Schwein im Hof gehalten werden – und wohin bringt man den Mist? Diese und viele weitere Fragen beschäftigten seit dem 16. Jahrhundert die weltlichen Obrigkeiten in Lübeck wie in den norddeutschen Territorien.

Der Vortrag von Prof. Dr. Arnd Reitemeier, Göttingen, fragt also nach der Bedeutung der Umweltgeschichte und ob bereits im 16. Jahrhundert der „Naturschutz“ erfunden wurde.

Abbildung: Pieter Breughel der Jüngere (1564-1638): Jäger im Schnee

Wir bitten um Anmeldung unter: 0451 122 4152 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31

Wetter in Lübeck

Highlights Vorschau

27Nov

So. | 10:00 | Museum für Natur und Umwelt
27Nov

So. | 10:00 | Geschichtswerkstatt Herrenwyk
27Nov

So. | 10:00 | St. Annen-Museum
27Nov

So. | 10:00 | Günter Grass-Haus