Udo Lindenbergs Generalprobe im Maritim in Travemünde

Von

Udo Lindenberg, die deutsche Rock- und Balladen-Ikone schlechthin, kam für zwei große öffentliche Generalproben Anfang dieser Woche in das Seehotel Maritim Travemünde. Erstmalig wird es eine Rock-Kreuzfahrt mit zahlreichen deutschen Rockstars geben. An erster Stelle ist hier selbstverständlich Udo Lindenberg mit seinem Panikorchester dabei. Für seine Auftritte auf dem "Rock-Liner" probte er einige Tage in Timmendorfer Strand und hielt schließlich spektakuläre Generalproben vor tausenden begeisterter Fans in Travemünde ab.

Er war äußerst gut aufgelegt und witzelte hier und da frivol mit seiner rauchig geölten Stimme herum. Der legendäre große Hut, mit dem er verwachsen zu sein scheint, durfte natürlich nicht fehlen. Im "Rock-Liner"-Programm hat Udo Lindenberg eine wohldosierte Mischung aus all seinen Epochen dabei. Er kommt im Raumschiff mit seinem Song Woddy Woddy Wodka auf die Bühne und tritt nach etlichen beliebten Zugabe-Stücken mit Der Astronaut muss weiter schlussendlich als Sternenstaub in den Weltraum ab.

Udo Lindenberg weiß Beziehungs-, Herz-, Schmacht- und Weltschmerz-Gefühle originell und treffend auszudrücken und bringt sie so einfühlsam wie zärtlich in seinen Balladen zu Gehör, wie z.B. in Cello, Wenn Du durchhängst, Mein Ding, Ich lieb Dich überhaupt nicht mehr, Horizont und Stark wie zwei. Oder auch wie in Der Tod ist ein Irrtum, Mädchen aus Ostberlin, Wir wollen doch einfach nur zusammensein, Good Bye Sailor und Fieber - und mit der Glosse über Polit-Popper und dem Song Odyssee: Keiner weiss, wohin die Reise geht.

Gerade mit seinen Ostsongs aus den 70er Jahren, wie Sonderzug nach Pankow hat er sanfte, aber ganz eindeutig politische Position gegen die Mauer und die rigoros durchgesetzte deutsche Zweistaatlichkeit bezogen, wie es nach ihm erst Jahrzehnte später US-Präsident Reagan in Berlin mit den Worten: "Die Mauer muss weg!" wieder tat. Die DDR-Bürger waren zutiefst gerührt und zählten zu seinen größten Fans.

Für die anstehende Seereise hat Udo natürlich auch rockige Stücke im Gepäck wie Der Greis ist heiss, Boogie Woogie Mädchen und Honky Tonky Show.

Unterstützt wurde er u.a. von Jan Delay mit dessem Solo Oh Johnny, sowie der Lübeckerin Nathalie Dorra, Frontsängerin der über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Gruppe "Max and Friends". Udo Lindenberg nennt Jan Delay seinen kleinen Bruder, hält sich die Nase zu, wobei er dessen Näselei imitiert und singt schließlich mit ihm Eigentlich bin ich ganz anders. Für Nathalie Dorra hat er nur allerfeinste Komplimente, sie sei süss wie Marzipan "das Auge hört schließlich mit" und habe aus Lübeck stammend natürlich eine eigene Marzipanfabrik. Im Duo sangen beide eindrucksvoll emotional Was hat die Zeit aus uns gemacht.

An der Hard-Rock-Gitarre stellte er schließlich seinen Tiger von Eschnapur, "die nicht von Menschenhand gemachte" Carola Kretschmer vor. Die Generalproben in Travemünde wurden von passenden Bühnenbildern und gelungenen Lichteffekten untermalt. Das Publikum mit seinen eingeschworenen Fans ließ sich begeistert von der Musik mitnehmen. Der große Auftritt hier an Land verspricht einen Riesenerfolg auf Hoher See.


Fotostrecke

Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf Udo Lindenberg 2010 Timmendorf

Fotos (c) Olaf Malzahn

Fotos: (c) Olaf Malzahn

 

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.