Hits mit Hintergrund - 25 Jahre Grünschnabel "Best of"
3 CDs zu gewinnen und Grünschnabel singt auch live auf dem HanseKulturFestival

Von

Heutzutage die Nachrichten zu lesen, verschafft einem doch oftmals ein mulmiges Gefühl. Die Völker der Erde werden durch Krieg und Flucht gegeneinander ausgespielt. Bargeld ist leider auch nichts mehr wert.

Ängstlich schaut man in die Zukunft und fragt sich, wo soll das alles mal enden? Weitere Fragen, welche viele umtreibt ist, wofür lohnt sich meine Arbeit und lebe ich meinen Beruf als Berufung, womit ich der Gesellschaft ein kleines bisschen Mut, Harmonie, Positives zurückgeben kann? Wie kann ich Gemeinschaft und Zusammenhalt zwischen den Generationen fördern?

Passend zu diesem Thema kommt das neue Best-Of-Album von unserem Schleswig-Holsteinischen Kindermusiker Grünschnabel alias Burghardt Wegner gerade zum richtigen Zeitpunkt. Uns begleitet seine Musik nunmehr seit knapp 13 Jahren, viele Mitmachkonzerte und leuchtende Kinderaugen haben wir in dieser Zeit als Familie genießen dürfen und ihn oft mit seinen Musikvideos im KiKa gesehen. Und nicht nur die Kinder sind von seinem Musikstil begeistert, auch für Eltern und Großeltern ist diese typisch norddeutsche Art der Unterhaltung sehr erfrischend. Wie kam Burghardt dazu, seine Berufung zu leben, die Höhen und Tiefen des Lebens kreativ instrumental und kindgerecht mit dem entsprechenden Unterhaltungsfaktor zu komponieren? Und wie kam der Name Grünschnabel überhaupt zustande? Wir haben bei Burghardt nachgefragt:

Burghardt, wie bist du zur Musik gekommen?

BW: Mein Vater war Landwirt und sang manchmal bei der Arbeit, meine Mutter sang oft gemeinsam mit uns Kindern, z.B. als Abendritual. Das hat mich beides nachhaltig geprägt. Meine Eltern besaßen außerdem eine ganz gute Plattensammlung, da fand ich so einiges für den ersten Musikhunger. Ich hab dann ab etwa 5 Jahren auch schon gern für andere gesungen, z.B. wenn jemand Geburtstag hatte. Erste eigene Gedichte bzw. Liedertexte und Melodien hab ich mit 11 Jahren erfunden und mein Taschengeld hauptsächlich für Singles und LPs ausgegeben. Und dann kam endlich die erste Gitarre und irgendwann das erste Klavier ...

Wie entstand der Name Grünschnabel?

BW: In den 80ern habe ich bei mehreren Folkrock-Bands mitgespielt (Gesang und Gitarre) und dort den Hauptteil des Repertoires komponiert. Wir haben viele Konzerte gegeben und waren manchmal live im Radio und auch auf einigen Compilations zu hören. Gleichzeitig studierte ich auf Lehramt Musik und Deutsch an der Pädagogischen Hochschule Flensburg und habe nebenbei in Musikschulen Musikalische Früherziehung unterrichtet. Für diese Arbeit mit Vorschulkindern habe ich einige meiner bereits geschriebenen Songs umgetextet und daraus Kinderlieder gemacht und zum anderen spontan ganz viele neue Lieder für Kinder erfunden.

1991 bin ich erstmals mit dem eigenen Kinderlied-Repertoire aufgetreten und hab eine erste Musikkassette produziert, die "Trommeln beim Frühstück" hieß. 

Nachdem mir meine Schwester einen großen Plüschpapagei mit grünem Schnabel zum Geburtstag geschenkt hatte und ich erkannte, dass die Zielgruppe meiner Musik, also Kinder ja mitunter als Grünschnäbel bezeichnet werden, habe ich das Projekt kurzerhand Grünschnabel genannt. Dabei wollte ich den zumeist von sehr erwachsenen Leuten abfällig gemeinten Begriff Grünschnabel zum Positiven wenden.

Welche Erfahrungen haben dich als Künstler in den letzten 25 Jahren geprägt?

BW: Besonders die Erfahrung, Vater zu sein. Bestimmt die Hälfte meiner bisherigen Kinderlieder ist in Zusammenhang mit unserem Familienleben entstanden, z.T. sind meine drei Töchter Mitautoren. Dann prägt mich natürlich die jeweils aktuelle Musik (vermischt mit älteren Musikeinflüssen). Ich bin ein Vielhörer, kaufe mir oft CDs und lade mir kostenpflichtig MP3s runter. Im Studio experimentiere ich gern mit verschieden Musikstilen, neuen Instrumenten und Klängen und so verändert sich die Grünschnabel-Musik immer ein wenig.

Lebst du deinen Beruf als Berufung?

BW: Ja, das kann man sagen. Ich denke, dass ich in meinem Beruf das ausüben kann, was mir am besten liegt.

Was bedeutet für dich Glück und Zufriedenheit?

BW: Auf der CD („Lazuli“, 2015) ist ein Lied, das ich „Glück“ genannt habe. Das ist meine instrumentale Antwort auf diese Frage. Glück findet man, wenn man immer wieder innehält und das Jetzt genießt.

Was möchtest du deinen Fans noch mitteilen?

BW: Ein lautstarkes Danke an alle alten und neuen Grünschnabel-Fans!!! – Es ist mir stets eine riesige Freude, für Euch und mit Euch Mitmach-Konzerte zu veranstalten!

Burghardt, vielen lieben Dank für deine Antworten auf unsere Fragen.

www.gruenschnabel.de

Es begeistert mich immer wieder, Leute zu treffen, welche mit Leidenschaft und Kreativität einen großen Teil zum kulturellen Miteinander beitragen und dabei einfach authentisch bleiben. 25 Jahre sind eine lange Zeit, welche sicher mit vielen Höhen und Tiefen und stetigem Wandel verbunden waren. Man denke nur mal daran, dass Tonträger vor 25 Jahren noch ganz anders ausgesehen haben und Kinder vor ihren Kassetten mit Bleistiften den Bandsalat bearbeitet haben.

Erinnert ihr Euch noch an diese Zeit? Musik war damals auch für uns Kinder quasi anfassbar. Heutzutage sind die Tonträger digital angepasst, und auch die Lieder von Grünschnabel kann man in den viel genutzten Mediatheken und digitalen Kanälen erwerben. Musik zum Anfassen finden die Kleinen somit bei Mitmachkonzerten und / oder wenn sie sich selber musikalisch ausleben dürfen.

Grünschnabel live auf dem HanseKulturFestival
Am 21. Mai 2016 um 13 Uhr gibt es diese Möglichkeit, Grünschnabel bei einem Mitmachkonzert im Hansemuseum (Bühne im Gefängnishof) 
zu besuchen und kräftig die Hüften zu schwingen. Ob groß oder klein, seine Musik lädt alle ein. Denn mit Titeln wie Omas Marmelade, Papa grillt oder Ägypten spricht er auch den Erwachsenen ein Stück aus dem Herzen, so dass Mütter, Väter und Großeltern ihre Freude haben werden.

Zum 25. Geburtstag von Grünschnabel verlost unser Lübeck 3x "Best-Of"-Alben mit bekannten und neu komponierten Hits aus 25 Jahren Grünschnabel.

Die allerbesten Kinderparty-Hits von Grünschnabel. Neuversionen oder Radio-Edits und ein paar neue Lieder.

Sendet uns einfach eine E-Mail: Alle Einsendungen, die uns mit dem Stichwort: "Best of Grünschnabel" und unter Angabe des Namens und der Adresse bis zum Donnerstag, den 26.05.2016, 20 Uhr unter der Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichen, nehmen an der Verlosung teil. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.