Theater Lübeck für Beibehaltung des Autoverkehrs im Innenstadtbereich

In der aktuellen Diskussion um eine teilweise oder komplette Verkehrsberuhigung der Lübecker Altstadtinsel positioniert sich das Theater Lübeck zugunsten der Beibehaltung des Autoverkehrs im Innenstadtbereich.

Für die Vorstellungsbesuche des Stadttheaters ist eine Anbindung durch den Öffentlichen Busverkehr, Taxen sowie privaten PKW unabdingbar. »Das Theater Lübeck zählt pro Spielzeit rund 180.000 Besucher. Der kleinste Anteil davon erreicht uns zu Fuß oder per Fahrrad. Der Großteil der Besucher nutzt die Verkehrsmittel Bus, Taxi oder privaten PKW. Eine Aufrechterhaltung der direkten Anbindung durch diese Verkehrsmittel halten wir für unabdingbar, um weiterhin so hohe Publikumszahlen zu erzielen«, sagt Christian Schwandt, Geschäftsführender Theaterdirektor. »Allein über den Theater Lübeck Besucherring erreichen uns mit Reisebussen knapp 20.000 Besucher. Dieser Service für überwiegend älteres Publikum aus dem Lübecker Umland ist elementar für den Besuch der Kulturinstitution in der Beckergrube. In der Weihnachtszeit besuchen bis zu 25.000 Kinder und Jugendliche das Theater Lübeck, die ebenfalls mit Reisebussen im Klassenverband aus Lübeck und dem Umland das Weihnachtsstück besuchen. Darüber hinaus trägt das Theater Lübeck in nicht unerheblichem Maße dazu bei, Touristen aus der Metropolregion Hamburg und dem gesamten Bundesgebiet in die Hansestadt zu holen – diese Besucher haben jedoch dringenden Bedarf nach direkter Erreichbarkeit des Stadttheaters per PKW oder öffentlichen Verkehrsmitteln«.

Das Risiko des Einbruchs des Besucherzuspruchs gelte ebenso für alle anderen Kultureinrichtungen der Innenstadt, aber auch für soziale Einrichtungen, Kirchen, Behörden, Ärzte sowie für das Marienkrankenhaus. Der Standortnachteil sei erheblich, die Abwanderungstendenz der Konsumenten – sowohl der Lübecker als auch der Besucher aus dem Umland – auf die »grüne Wiese« würde erheblich verstärkt. Dies beträfe sowohl die Seite der Gewerbetreibenden als auch jene der Kunden. Perspektivisch würde sich diese Entwicklung auf Mieteinnahmen und Immobilienpreise auswirken, die Altstadtinsel riskiert, einen musealen Charakter zu erhalten, der dem Ideal einer lebendigen Innenstadt entgegenstünde.

Schon heute müssen Theaterbesucher aufgrund von Sperrungen einzelner Parkhäuser im Innenstadtbereich auf den Parkplatz an der MuK ausweichen. Dies sei für das Theater Lübeck eine akzeptable jedoch keine optimale Situation – der Fußweg für die Theaterbesucher betrage ca. 5 – 10 Minuten. Durch eine Verkehrssperrung der Innenstadt würden jedoch auch Parkplätze wegfallen, die Konkurrenz um die umliegenden Parkplätze würde sich verschärfen, dem Theaterbesucher unkalkulierbare Parkplatzsituationen und Fußwege zugemutet.

 

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.


Sicherheitscode
Aktualisieren