HANNE DARBOVEN − GEPACKTE ZEIT

Sonntag, 2. April 2017, 12:00 - 17:00
Deichtorhallen HamburgDeichtorstr. 1-2
, 20095 Hamburg
HanneDarboven.jpg

Die Deichtorhallen zeigen vom 25. Februar bis 3. September 2017 in Kooperation mit der Hanne Darboven Stiftung die Ausstellung GEPACKTE ZEIT in der Sammlung Falckenberg, welche einen neuen Blick auf das Schaffen der Künstlerin Hanne Darboven (1941-2009) eröffnet. Die Deichtorhallen widmen der Künstlerin damit zum dritten Mal eine Ausstellung. 1991 zeigten sie »Hanne Darboven − Die geflügelte Erde«, 2000 »Hanne Darboven − Hommage à Picasso«.


Hanne Darboven ist eine der international bedeutendsten Künstlerinnen aus Hamburg, die sich mit ihren Werken in einer von Männern dominierten internationalen Konzeptkunst-Szene etablierte. Bekannt ist Darboven vor allem für ihre Zeit und Raum umfassenden Schreibarbeiten und den daraus resultierenden seriellen Blattfolgen, die mit Zahlenreihen, Schrift und später auch mit Bildmaterial gefüllt sind und oftmals durch dreidimensionale Objekte ergänzt werden. Darbovens raumübergreifende Installationen funktionieren wie kompensierende Zeitspeicher, die tausend und abertausende von Jahrhundertdaten in eine greifbare Form bringen. Ihr Werk wird somit zum Inbegriff für GEPACKTE ZEIT.

Einen besonderen Stellenwert in der Ausstellung nimmt die exemplarische Großarbeit Kinder dieser Welt ein, die sich über eine ganze Etage des Sammlungsgebäudes erstrecken wird. Anhand zahlreicher Recherche- und dokumentarischen Materialien wie frühe Konstruktionszeichnungen, Architekturmodelle und Briefen wird es erstmals möglich sein, die Entstehungsgeschichte des Werkes Welttheater aus dem Bestand der Sammlung Falckenberg umfassend nachzuvollziehen − von der Inspirationsquelle bis zur vollständigen Ausformulierung in verschiedenen Medien und Ebenen der Darstellung. 



Die Ausstellung legt einen weiteren Schwerpunkt auf den Dialog ausgewählter Arbeiten Hanne Darbovens mit Arbeiten von Künstlerfreunden wie Carl Andre, Sol LeWitt und Lawrence Weiner sowie weiteren, zum Teil noch nie gezeigten Exponaten der Sammlung Falckenberg unter anderem von Vito Acconci, John Baldessari, Fiona Banner, John Cage, Sophie Calle, Öyvind Fahlström, Richard Hamilton, Mike Kelley, Imi Knoebel und Ed Ruscha. Darüber hinaus gewährt die Ausstellung anhand von Künstler- und Tagebüchern Hanne Darbovens sowie Filmen einen außergewöhnlichen Einblick in die Werkentwicklung Darbovens und ihre Verbindung zu  ihrem künstlerischen Umfeld insbesondere der Konzeptkunst der New Yorker Zeit und bestätigt darüber den großen Einfluss Hanne Darbovens auf internationaler Ebene.

Parallel zum Auftakt der Ausstellung in der Sammlung Falckenberg eröffnet die Hanne Darboven Stiftung das Dokumentationszentrum Am Burgberg. Es ist eine der Aufgaben der Hanne Darboven Stiftung, den Nachlass von Hanne Darboven an ihrem einstigen Schaffens- und Wirkungsort Am Burgberg in Rönneburg (Hamburg-Harburg) aufzubereiten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Erstmals werden an diesem Ort dokumentarische Materialien ergänzend zur Ausstellung zu sehen sein.

Anlässlich einer Schenkung von 15 Werken und Werkkomplexen zeigt außerdem der Hamburger Bahnhof in Berlin vom 19. Mai bis 27. August 2017 die Ausstellung HANNE DARBOVEN − KORRESPONDENZEN, die anhand der Korrespondenz aus den späten 1960er- und frühen 1970er-Jahren, die Entstehung des einzigartigen Aufschreibesystems Darbovens zugänglich macht. Ergänzt wird die Präsentation um Arbeiten Darbovens und Künstlerkollegen wie Carl Andre, Bernd und Hilla Becher, Daniel Buren, Sol LeWitt und Lawrence Weiner aus der Sammlung der Nationalgalerie, des Kupferstichkabinetts und der Kunstbibliothek.

Bild:

Hanne Darboven, Theatre, 1985, Lithographie, Collage, Tinte auf Papier, 53 Blätter, gerahmt / Lithographs, collage, ink on paper, 53 sheets, framed. Und ein Puppentheater aus Holz. Foto: Egbert Haneke.

Wichtiger Hinweis: Die Sammlung Falckenberg befindet sich in den Phoenix-Fabrikhallen, Wilstorfer Straße 71, 21073 Hamburg-Harburg.

 

Die laufende Ausstellung ist jeden 1. Sonntag im Monat von 12 − 17 Uhr geöffnet. Für den Besuch ist keine Anmeldung notwendig.
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro. Kurzführungen finden um 13 und 15 Uhr statt, auch hier ist keine Anmeldung erforderlich.

Reguläre Führungen donnerstags und freitags um 18 Uhr, samstags um 15 Uhr und sonntags um 12,15 und 17 Uhr statt. Sammlungsführungen immer samstags um 12 Uhr. Feiertagsführungen um 12 und 15 Uhr. Eine Anmeldung über unser Buchungssystem ist erforderlich. Sie erreichen uns auch telefonisch unter 040-3250 6762 oder sammlungfalckenberg(at)deichtorhallen.de.


Dezember 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31

Wetter in Lübeck

Highlights Vorschau

05Dez

Mo. | 10:00 | Günter Grass-Haus
05Dez

Mo. | 15:00 | Drehbrückenplatz
05Dez

Mo. | 20:00 | Buchhandlung Hugendubel
06Dez

Di. | 09:00 | Museum für Natur und Umwelt