III + ∞ [Farbräume] Birgit Bornemann / Barbara Engel

Freitag, 3. Juni 2016, 11:00 - 17:00
Stiftung Landdrostei/ KreiskulturzentrumDingstätte 23, 25421 Pinneberg
dristei.jpg

Birgit Bornemann und Barbara Engel treten in einen Dialog zwischen Fotografie und Malerei. So verschieden ihre künstlerische Herangehensweise ist, so unterschiedslos bekennen sie Farbe. Der Titel ist dabei eine Anspielung auf die drei Grundfarben Rot, Gelb und Blau, aus deren Mischungen sich unendlich viele Farben ergeben. Dabei entstehenden „Farbräume“, die auch jeweils einen eigenen Raum in der Drostei erhalten.

Seit 2013 korrespondieren beide Künstlerinnen, die sich in den 90er Jahren an der Kunstakademie Düsseldorf kennengelernt haben, miteinander. Fotografie versus Malerei, die auf den ersten Blick konträren Herangehensweisen bringen Bornemann und Engel auf einen gemeinsamen Nenner: In den gezeigten Arbeiten spielt überwiegend eine Farbe, bzw. Nichtfarbe die Hauptrolle. Bedingt durch ihre Wirkung weckt sie beim Betrachter gemischte Gefühle und schafft ganz unterschiedliche Stimmungen.

Im Obergeschoss der Drostei präsentieren Bornemann und Engel einen blauen, einen grünen, einen gelben und einen roten Farbraum. Das Bild „Aussicht“ von Barbara Engel im blauen Farbraum zeigt Marinesoldaten auf dem Meer in der Nacht. Im ersten Moment wirkt das Bild durch die ruhige Malweise wie ein friedliches Seestück, beunruhigt jedoch durch die Motivwahl. Im grünen Farbraum stellt Birgit Bornemann eine Mahlzeit in den Fokus ihrer Installation „Erbsen zählen“. Sie thematisiert mit ihrem Kunstwerk die sprichwörtlich gewordene Penibilität des Erbsenzählers, der sich zum Schluss doch als Verschwender herausstellt. „Die Filmemacherin“ von Barbara Engel im darauffolgenden gelben Farbraum stellt die Regisseurin Helke Sander dar. Zu sehen als Ausschnitt eines Frauengesichts, den Blick nach links gerichtet, bereitet sie dem Betrachter in ihrer Überdimensionalität Unbehagen.

Im großen Saal, als Ort für die Gesamtpalette aller Farben, zeigt Bornemann eine Auswahl an Motiven aus der Fotografischen Serie „norderstedtisch“ und Engel ihr gegenüber ihre „Mädchenmasse“. Der rote Farbraum erinnert an eine Kleiderkammer: Runde Kleiderhaufen, Umkleide mit „Spieglein“ und in den Nischen Ready-Made-Torsi. Bornemann und Engel scheinen sich ihrer Kleidung entledigt zu haben. Sie präsentieren diese im künstlerischen Kontext. Das Dachgeschoss erklären sie zur Grauzone. Im Flur trifft der Betrachter zunächst auf „Hirngespinst“ von Birgit Bornemann. Weiß steht im westlichen Kulturkreis häufig für Unschuld, Reinheit und Unsterblichkeit. Die Installation mit Projektion nutzt dagegen die beklemmende Wirkung reduzierter Farbgestaltung. Barbara Engel´s Motive wirken auf den ersten Blick wie „unaufgeräumte“ Landschaften. Die Grautöne unterstreichen die Trauer, die Sanftheit des Gedenkens an die Fukushima-Katastrophe im Jahr 2011. Im hintersten Raum zeigt Birgit Bornemann den Fotofilm „hautnah“, der durch seine schonungslose Nähe Offensichtliches bis zur Unkenntlichkeit verschleiert.

Die Werke von Birgit Bornemann und Barbara Engel in der gemeinsamen Ausstellung „III + ∞ [Farbräume]“ in der Drostei Pinneberg sensibilisieren die Farbwahrnehmung des Besuchers und verführen dazu, den eigenen Blick zu intensivieren.

Ausstellungsdauer: 23.4. – 5.6.2016
Öffnungszeiten: Mi – So: 11-17 Uhr


Juli 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Wetter in Lübeck

Highlights Vorschau

28Nov

Mo. | 10:00 | Günter Grass-Haus
29Nov

Di. | 09:00 | Museum für Natur und Umwelt
29Nov

Di. | 10:00 | St. Annen-Museum
29Nov

Di. | 10:00 | Günter Grass-Haus