Foto: Die Lübecker Museen

800 Gemälde des Behnhauses im Urteil des Publikums
Welche Bilder werden zu „Meisterwerken“ gekürt?

Von

Im Superwahljahr 2017 ruft auch das Behnhaus Drägerhaus an die Urnen.

Zu befürchten gibt es an der Königstraße allerdings nichts. Hier dürfen die Besucher mitbestimmen, welche Werke die große Herbstausstellung in den Fokus nimmt. Gesucht werden dafür 100 Meisterwerke, die sich allesamt im Haus selbst befinden, darunter auch etliche, die in den kommenden Monaten aus dem Depot ans Licht der Ausstellungsräume geholt werden. Besucher können per Postkarte im Museum ihre Voten für Lieblingsgemälde abgeben.

Erste Überraschungen gibt es bereits. Nicht die „Stars“ des Hauses wie Edvard Munchs „Söhne des Dr. Linde“ oder Paula Modersohn-Beckers „Mädchenakt II“ liegen bisher in der Publikumsgunst ganz vorne. Nach rund 300 abgegebenen Stimmen stehen Lionel Feiningers „Lübeck. Alte Häuser“ und der kleine „Lübecker Stadtgarten“ von Hermann Linde ganz vorne in der Publikumsgunst. Letzterer leuchtet gleich im ersten der Räume des Obergeschosses, in denen sich die „Meisterwerke“ bis zur großen Sonderschau (24. September bis 30. Dezember) in immer neuen Zusammenstellungen präsentieren. Es geht fröhlich durch das 19. Jahrhundert in die klassische Moderne, ganz so, wie es der Museums-Untertitel verspricht.

Edvard Munch: Die Kinder des Dr. Linde, Foto: Die Lübecker MuseenEdvard Munch: Die Kinder des Dr. Linde, Foto: Die Lübecker Museen

800 Gemälde zählt das Museum in seinem Bestand, 300 davon hängen in den Räumen, aus dem Depot-Bestand soll mit Blick auf die Herbst-Ausstellung „100 Meisterwerke“ so viel wie möglich gezeigt werden, im Mai rücken Graphiken in den Fokus, das Thema „Heimat“ ist abgestimmt auf das Motto des diesjährigen Brahms-Festivals. Im Rahmenprogramm geht es bis zum Herbst um Künstlerpersönlichkeiten wie Friedrich Overbeck und Edvard Munch – und um die Frage, was das eigentlich ist: ein Meisterwerk.

Info: Im Museum Behnhaus Drägerhaus liegen die Postkarten zum Abstimmen noch bis zum 23. September 2017 aus. Die Teilnehmer können einen von 10 Sammlungskatalogen gewinnen.

Weitere interessante Artikel der Lübeckischen Blätter finden sie im Download-Archiv.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.


Sicherheitscode
Aktualisieren