Operngala: Lübecker Kammerorchester und Studierende der MHL

Samstag, 16. März 2019, 19:30
Musikhochschule LübeckGroße Petersgrube 21, 23552 Lübeck
16_jasmindelfs.jpg

Eine Operngala präsentieren Gesangsstudierende der Musikhochschule Lübeck (MHL) und das Lübecker Kammerorchester (LKO) heute im Großen Saal der MHL. Unter Leitung von Bruno Merse sind ab 19.30 Uhr Bravourarien aus berühmten Opern des 18. und 19. Jahrhunderts zu hören.

13 Studierende der Lübecker Gesangsklassen von Professorin Manuela Uhl, Professor Franz-Josef Einhaus, Isabel Schaarschmidt und Birgit Calm stellen berühmte Arien der Operngeschichte vor. Das Kammerorchester eröffnet die Operngala mit der Ouvertüre zu Rossinis „Die diebische Elster“. Das Vorspiel schrieb der italienische Komponist noch am Tag der Uraufführung, die 1817 in Mailand stattfand. Auf dem Programm stehen weiterhin Ausschnitte aus berühmten Opern wie Donizettis „Lucia di Lammermoor“, Rossinis „Der Barbier von Sevilla“, Offenbachs phantastischer Oper „Hoffmanns Erzählungen“ und Puccinis „La Bohème“. Die jungen Interpreten stellen Ausschnitte aus Verdis „La Traviata“ und Wagners Opern „Das Rheingold“ und „Der fliegende Holländer“ vor. Aus Mozarts Oper „Die Zauberflöte“ sind die Arien des Papageno und des Tamino zu hören, die wohl zu den berühmtesten Charakteren der Operngeschichte zählen.

In Solistenrollen sind Lea Bublitz, Jasmin Delfs, Rocio Reyes und Maria Skandalidou (Sopran), Dorothee Bienert (Mezzosopran), Xuebin Cheng (Alt), Eungdae Han, Marius Pallesen, Daniel Schliewa und Zixing Zhang (Tenor) sowie Hussain Atfah und Johannes Pietruska (Bariton) zu hören. Das Kooperationsprojekt vermittelt den Gesangsstudierenden grundlegende Fähigkeiten im Umgang mit einem Orchester: Wie schaffe ich es, mit der Stimme über das Orchester zu kommen, wie probe ich mit einem Dirigenten zusammen und wieviel szenische Elemente verträgt eine Operngala? „Das sind nur einige der Fragestellungen, zu denen unsere Studierenden bei diesem Projekt wertvolle Erfahrungen sammeln können“, erläutert MHL-Gesangsprofessor und Projektleiter Franz-Josef Einhaus. Das vielseitige Programm ist nicht nur für die jungen Sängerinnen und Sänger eine Herausforderung, sondern auch für die Instrumentalisten, die sich mit jeder Arie auf einen neuen Kompositionsstil einstellen. Mit Wagners „Walkürenritt“ beendet das LKO die Operngala, die gleichzeitig ein Parforceritt durch die berühmtesten Werke der Opernliteratur ist.

Das 1996 gegründete LKO vereint professionelle Musiker und ambitionierte Amateure zu einem Klangkörper unter Chefdirigent Bruno Merse. Das Konzert setzt die mehrjährige Kooperation zwischen MHL und LKO fort. MHL-Studierende sammeln dabei als Dirigent, Komponist oder Instrumental- und Gesangssolist praktische Erfahrung in der Arbeit mit einem Sinfonieorchester. Das nächste Konzert in Kooperation mit dem LKO findet im November statt: Dann präsentieren sich Studierende der Lübecker Hornklasse als Solisten mit dem Hornkonzert von Richard Strauss.

Am Sonntag, 17. März um 17 Uhr ist die Operngala noch einmal in der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg zu hören. Der Eintritt dort ist frei, um Spenden wird gebeten.

Foto: Sopranistin Jasmin Delfs © MHL

Karten für die Operngala am Samstag, 16. März sind für 14 Euro und 19 Euro, ermäßigt für 8 Euro und 12 Euro im Vorverkauf über www.luebeck-ticket.de erhältlich, Restkarten gibt es an der Abendkasse.


März 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Wetter in Lübeck

Highlights Vorschau