Aufbrüche XIV – "Tomato is a fruit"

Dienstag, 19. Dezember 2017, 19:30
BuddenbrookhausMengstr. 4, 23552 Lübeck
neue_musik_08.jpg

In der Reihe „Aufbrüche“ der Musikhochschule Lübeck (MHL) präsentiert das Quartett ,,Tomato is a fruit“ heute sein neues Programm. „What is a human being if not water?“, fragen die vier jungen Musikerinnen und Musiker und laden in der ungewöhnlichen Besetzung Saxophon und Schlagzeug zu einer musikalischen Erkundungstour ins Buddenbrookhaus ein.

Die Saxophonistinnen Jana De Troyer und Santa Bukovska sowie Irini Aravidou und Luca Musy am Schlagzeug stellen junge Komponisten neben alte Tondichter. Es erklingen Werke renommierter Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts, darunter auch zwei Uraufführungen: ein Stück des Franzosen Timothée Quost und der Lettin Alise Rancāne. Quartett-Mitglied Jana De Troyer erklärt: „Wir spielen gedruckte und unfassbare Noten und kombinieren zeitgenössische Musik mit traditionellen Werken. Unser Ensemblename passt zu uns: Wir sind sehr seriös mit dem was wir machen, aber gleichzeitig ein wenig verrückt.“ Um neue Klänge zu erzeugen, arbeitet „Tomato is a fruit“ eng mit anderen Künstlern und Komponisten zusammen. Das Quartett gründete sich 2016 und hat viele Uraufführungen, graphische Musik, Performance und Electronics im Programm, wobei auch szenische Aspekte eine wichtige Rolle spielen. Das Ensemble hat weltweit junge Komponisten inspiriert, die ihm Stücke gewidmet haben.

In der Reihe „Aufbrüche“ erproben Studierende und Dozierende neue Konzertformen. Die MHL bietet dabei eine Bühne für experimentierfreudiges Publikum, das Buddenbrookhaus den passenden Konzertort im „Meng 6“, wo in den nächsten Jahren der Erweiterungsbau entstehen soll.

Karten gibt es für 4 Euro ausschließlich an der Abendkasse.


April 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30

Wetter in Lübeck

Highlights Vorschau

15Aug

Mo. | 10:00 | Günter Grass-Haus
16Aug

Di. | 09:00 | Museum für Natur und Umwelt
16Aug

Di. | 10:00 | Günter Grass-Haus