Die Tiere stritten sich darum, was wohl die Hauptsache an Weihnachten sei

„Das ist doch klar”, sagte der Fuchs, „der Gänsebraten! Was wäre Weihnachten ohne Gänsebraten?”

Der Eisbär widersprach: „Schnee muss sein, viel Schnee! Weiße Weihnachten, das ist es!”

Das Reh aber sagte: „Der Tannenbaum ist es! Ohne Tannenbaum gibt es kein ordentliches Weihnachten.”

„Aber nicht mit so vielen Kerzen”, heulte die Eule, „schummerig und gemütlich muss es sein. Die Weihnachtsstimmung ist die Hauptsache!”

„Und ein neues Kleid? Wenn ich kein neues Kleid kriege, ist Weihnachten nichts”, rief der Pfau.

Und die Elster krächzte dazu: „Jawohl, und Schmuck, viel Schmuck. Ein Ring, ein Armband, eine Brosche, eine Kette, ein Diamant. Dann ist Weihnachten!”

„Und der Stollen? Und die Kekse?”, brummte der Bär. „Das ist doch die Hauptsache und die anderen schönen süßen Honigsachen. Ohne das verzichte ich auf Weihnachten!”

Der Dachs aber erklärte: „Macht’s wie ich: Pennen, pennen, pennen. Das ist das einzig Wahre. Weihnachten heißt für mich, mal richtig ausschlafen!”

„Und saufen”, dröhnte der Ochse, „mal richtig saufen und dann schlafen, schlafen.” Aber dann schrie er plötzlich: „Au!”

Der Esel hatte ihm einen kräftigen Huftritt verpasst: „Du Ochse, denkst du denn gar nicht an das Kind?”

Da senkte der Ochse beschämt den Kopf und sagte: „Das Kind, ja das Kind, das war doch die Hauptsache.”

Nach einer Weile fragte er den Esel: „Du, Esel, wissen das die Menschen eigentlich?”

Kommentar schreiben
Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.