WARTEN. Zwischen Macht und Möglichkeit

Freitag, 17. Februar 2017, 10:00 - 18:00
Hamburger Kunsthalle Glockengießerwall, 20095 Hamburg
WARTEN.jpg

Wir alle warten, immer wieder. Es ist eine alltägliche und grundlegende Erfahrung, die aber so gar nicht in unsere beschleunigte Zeit passen mag, in der sich alles um eine unmittelbare Bedürfnisbefriedigung dreht. Und so lässt sich im Warten vor allem die gesellschaftliche Stellung und der Status eines Menschen ablesen: Menschen mit Macht warten nicht, sie lassen warten. Geflüchtete warten oft jahrelang auf die Entscheidung ihres Asylantrags ohne Möglichkeit, diese zu beschleunigen. Kürzere Wartezeiten am Flughafen oder beim Arzt lassen sich durch Fast-Check-in oder Privatversicherung erkaufen. Aber Warten kann mehr sein als nur ungenutzte oder sogar verlorene Zeit. Begreift man Warten als geschenkte Zeit, kann es zu einem Raum ungeahnter Möglichkeiten werden, einem Freiraum für Reflexion, Kreativität oder Entschleunigung.

Die groß angelegten Ausstellung WARTEN nähert sich mit den Arbeiten von 23 Gegenwartskünstler_innen erstmalig und sehr eindrücklich diesem vielschichtigen Phänomen.

Beteiligte Künstler_innen: Vajiko Chachkhiani, David Claerbout, Andrea Diefenbach, Elmgreen & Dragset, Jakob Engel, Ceal Floyer, Paul Graham, Andreas Gursky, Duane Hanson, Jiří Kovanda, Jochen Kuhn, Bruce Nauman, Roman Ondák, Tobias Rehberger, Michael Sailstorfer, Txema Salvans, Ursula Schulz-Dornburg, Andreas Slominski, Aleen Solari, Rayyane Tabet, Jens Ullrich und Tobias Zielony.

Bild: Tobias Zielony, Lee + Chunk, 2000 from the series Car Park

Ausstellungsdauer: 17. Feb 2017 bis 18. Jun 2017
Öffnungszeiten: Dienstag–Sonntag 10–18 Uhr
Donnerstag 10–21 Uhr, Montag geschlossen
vor Feiertagen 10–18 Uhr



Februar 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28

Wetter in Lübeck

Übernachten in Lübeck

Unsere Hotelauswahl für Ihren Urlaub in Lübeck und Travemünde