Salman Rushdie in der Lübecker Glockengießerstraße vor dem Günter Grass-Haus, Foto: (c) Olaf Malzahn

Salman Rushdie ehrt Günter Grass

Hildegard PrzybylaVon

Vor wenigen Wochen wäre Günter Grass 90 Jahre alt geworden und aus diesem Anlass lud das Lübecker Grass-Haus neben den alten Mitstreitern aus seinem jährlichen Literaturkreis, also Eva Menasse, Dagmar Leupold, Benjamin Lebert, Fridolin Schley und Tilman Spengler, auch den mit ihm seelenverwandten, international berühmt und berüchtigten Freund Salman Rushdie ein.

Beide hatten sich immer bedingungslos für die Rede- und Meinungsfreiheit des anderen eingesetzt, sei es Grass für "Die satanischen Verse" des einen oder Rushdie zu dem späten Bekenntnis der verschwiegenen Zugehörigkeit zur Waffen-SS des anderen. Als Folge des mittlerweile auf 4 Millionen hochgesetzten Kopfgeldes, mit dem die iranische Mullah-Regierung Salman Rushdie seit 1989 nachstellt, waren für den Besuch in Lübeck generell erhöhte Sicherheitsvorkehrungen zwingend.

Literatur-Treffen zu Ehren von Günter Grass in der MuK Lübeck, Foto: Hildegard PrzybylaLiteratur-Treffen zu Ehren von Günter Grass in der MuK Lübeck, Foto: Hildegard Przybyla

Nach kurzer Visite des Grass-Hauses begann der große Literatur-Festakt in der Musik- und Kongresshalle vor gut 600 Zuhörern, darunter nahe Angehörige wie zum Beispiel Helene Grass. Die Teilnehmer des regelmäßigen Autorentreffens lasen zunächst in ehrendem Gedenken aus dem Grass-Roman "Ein weites Feld" und ein aus Sinti und Roma bestehendes Salonorchester spielte mehrfach auf, bis endlich der große Moment kam und Salman Rushdie die Bühne betrat.

Gemeinsam mit der Literaturkritikerin Mara Delius plauschte Rushdie über die ersten Begegnungen mit Grass und über seine anfängliche Skepsis gegenüber dem Roman "Blechtrommel". Erst im Laufe der Zeit fand er Gefallen an den Werken von Grass und schloss nach anfänglicher Schüchternheit bei einer ganzen Flasche Schnaps eine enge Freundschaft mit ihm.

Salman Rushdie signiert seinen neuen Roman 'Golden House', Foto: Hildegard PrzybylaSalman Rushdie signiert seinen neuen Roman 'Golden House', Foto: Hildegard PrzybylaDas jüngste Werk von Salman Rushdie mit dem Titel "Golden House" kam leider nur kurz zur Sprache. Darin schildert er realistisch finster die aktuelle Entwicklung der US-amerikanischen Verhältnisse. Mit geradezu hellseherischen Fähigkeiten schrieb er diesen Roman während der Präsidentschaft von Barack Obama, ohne zu ahnen, dass er mit der Beschreibung seines Protagonisten bereits die Person des anschließend gewählten Präsidenten vorwegnahm. Die Romanfigur trägt den Namen Nero Golden, ist skrupellos ehrgeizig, narzistisch, mediengewandt, benutzt Make-up und färbt sich die Haare grün. Treffend und schillernd beschreibt Salman Rushdie in diesem Buch den bedrohlich aufkommenden Zeitgeist.

Vor dem Lübecker Publikum räumte er abschließend bescheiden ein, dass die Realität erfahrungsgemäß immer noch schlimmer und verrückter gewesen sei als Phantasie und Fiktion es je sein könnten. Das lässt nach der empfehlenswerten Lektüre von "Golden House" nichts Gutes ahnen.

Salman Rushdie ehrt Günter Grass - Der indisch-britische Schriftsteller Salman Rushdie besucht das Grass Haus in Lübeck. Salman Rushdie ehrt Günter Grass - Salman Rushdie und Jörg-Philipp Thomsa im Innenhof des Günter Grass-Hauses Salman Rushdie ehrt Günter Grass - Salman Rushdie Salman Rushdie ehrt Günter Grass - Salman Rushdie im Günter Grass-Haus. Salman Rushdie ehrt Günter Grass - Salman Rushdie im Günter Grass-Haus. Salman Rushdie ehrt Günter Grass - Salman Rushdie im Günter Grass-Haus. Salman Rushdie ehrt Günter Grass - Salman Rushdie im Günter Grass-Haus.

Fotos: (c) Olaf Malzahn

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.


Sicherheitscode
Aktualisieren