Für Historiker eine Unperson
Der Verschwörungstheoretiker und Karlsleugner Heribert Illig nervt Prof. Sowieso und alle Studienräte

Archäologen und Historiker sind ihrem Selbstverständnis nach nur zu gern große Entdecker, denn sie finden manchmal Reiche, von denen zuvor noch nie jemand gehört hat (wie Hugo Winckler, der Ende des 19. Jahrhunderts auf das Reich der Hethiter stößt), sie rufen Personen zu Heroen aus, die sich lange unbeachtet im Hintergrund historischer Gemälde herumdrückten, oder sie deuten Angelpunkte der Geschichte neu und stellen unser Geschichtsbild auf den Kopf.

Jetzt Spenden!
Das gemeinnützige Kultur-Magazin "unser Lübeck" braucht Euch!

"unser Lübeck" ist ein gemeinnütziges Projekt und agiert nicht kommerziell. Daher sind wir auch auf Eure Spende angewiesen!

Eine neue Website als Geburtstagsgeschenk
10 Jahre "unser Lübeck"

Wir freuen uns! Über 200 Autoren und Autorinnen haben seit 2007 ehrenamtlich bei "unser Lübeck" mitgemacht und Einfluss auf das kulturelle Leben genommen. Zum 10. Geburtstag schenken wir allen Autoren, Lesern und Mitwirkenden eine fesche, neue Website, die mit vielen technischen Finessen ausgestattet ist.

Die Weihnachtsgeschichte

Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde.

Neulich auf der Altstadtinsel
Kleine leuchtende Wunder ...

Ein alter Mann mit krummem Rücken humpelt übelgelaunt, vor sich hinschimpfend auf einem schmalen Gehweg. Ein kleines, lustiges Mädchen kommt ihm entgegen. Sie bleibt vor ihm stehen, verstellt so für einen Moment den Weg, schaut zu ihm hoch und befiehlt: "Guten Tag!" Dann hüpft sie fröhlich weiter. Und der graugesichtige Griesgram? Er sieht ihr nach, sie hat ihn verblüfft. Schweigend humpelt er weiter.

Offene Fenster, Ohrwürmer und Bilderbuchkulissen
Warum es gut ist, mit Muße durch die Altstadt zu spazieren

Wenn ich auf der Altstadtinsel etwas erledigen möchte, tue ich gut daran, mir etwas Extrazeit für den Weg einzuplanen. Denn es gibt eine gute Chance, dass aus einem der schönen, alten Gebäude Musik klingt: Da probt ein Schulchor so fein, dass man einen Moment stehen bleiben möchte und lauschen. Gleich zwei Straßen weiter übt ein virtuoser Geiger – wie schön, dass sein Fenster offen steht. Aus der Musikschule klingen immer Übungen einiger fleißiger Schüler, in der dunklen Kirche kann man auch zu später Stunde den Organisten hören – die ganze Insel ist voller Musik.