Foto: Blank & Jones

Blank & Jones und Harley & Muscle
Warten auf den Sommer mit vierfacher DJ Kompetenz

Sabine VierusVon

Noch ist er nicht da und auch nicht wirklich in Sicht - der Sommer. Doch wenn er endlich zum Vorschein kommt, gibt es dafür bereits zwei passende Anwärter für die musikalische Untermalung.

Als erstes gehen Blank and Jones in das Rennen um die vorderen Plätze. Die beiden deutschen DJs haben just ihr aktuelles Album #WhatWeDoAtNight veröffentlicht, da erscheint schon das nächste, wieder ein gemixtes Album verschiedener und eigener Tracks unter dem Namen "Milchbar". Mit der inzwischen neunten Ausgabe dieser Kopplung verleihen die zwei ihrer Liebe zu der Nordseeinsel Norderney und der dort ansässigen Bar, die der Albumreihe ihren Titel verlieh, Ausdruck. Blank & Jones präsentieren sich dort jährlich live mit ihrem entspannten Sound. In diesem Jahr gibt es zweimal (22.04.17 und 05.08.17) die Gelegenheit, sich die Stimmung auf Norderney direkt um die Ohren und Nase wehen zu lassen.

Dass die beiden es zu verstehen wissen, die entspannte Atmosphäre von Strand, Sonne und Meer umzusetzen, beweisen sie mit „Seaside Session 9“ wieder einmal. Sechzehn Mixe wechseln sich mit angereicherten chilligen Beats und ruhigen fast "New Age"-angehauchten Klängen ab. Die in mehreren Tracks gespielte Gitarre bringt den Hörer in Gedanken geografisch weiter in südlichere Gefilde Europas. Unbedingte Hörempfehlungen sind „Sea of blue“, “Fresh Food“ und „Body“ mit der glasklaren Stimme der Sängerin NIIA. Das Hören macht Lust auf mehr Sommer und Musik.

Startnummer zwei repräsentiert das neue Album von Harley & Muscle „Defenders of Justice“. Den Freunden der House-Musik dürften die beiden DJs vielleicht bekannt sein. Ihre Freundschaft begann bereits im Jahr 1982, in dem sich William „Harley“ Cataldo und Flavio „Muscle“ Romaniello das erste Mal trafen. Ihr musikalisches Projekt gründeten sie vor 20 Jahren. Zusammengearbeitet haben sie als Produzenten mit zahlreichen Größen des House, wie z. B. Lisa Shaw, Kerri Chandler oder Dennis Ferrer.

Foto: Harley & MuscleFoto: Harley & Muscle

Harley & Muscle feiern musikalisch mit ihrem aktuellen Werk ihr Jubiläum. Zu hören gibt es 20 Tracks, die den typischen rhythmischen und stampfenden Beat des Soulful und Deep House enthalten. Gemixt wurden Tracks aus verschiedenen Jahren der letzen beiden Dekaden. Der leicht anklingende Sound der 70er ist hier wiederzuerkennen. Es ist ein Hochgenuss, zu hören, dass die beiden genau mit dieser Art Housemusik bei ihren Wurzeln bleiben und die Songs so kunstvoll mixen, dass man sich dazu bewegen muss. Einen Favoriten gibt es für mich bereits: „U.S.A Tribute“, einer der chilligsten Songs des Albums.

Fazit: Es gibt keinen Gewinner dieses Rennens. Beide Alben sind schöne Begleiter für den Sommer und verkürzen die Wartezeit bis dahin extrem. Die Reihenfolge, wann Sie welches Album hören, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Stimmig sind sie beide definitiv.

Blank & Jones: Milchbar/ Seaside Session 9, Soundcolours Gmbh & Co Kg (Soulfood), 7. April 2017, Amazon

Harley & Muscle: Defenders of Justice, Clubstar (Soulfood), 24. Februar 2017, Amazon

Kommentar schreiben

Unsere Kommentare werden moderiert!
Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.


Sicherheitscode
Aktualisieren