The Greatest Show On Earth
Internationales Sommerfestival auf Kampnagel 2016

Holger KistenmacherVon

Freunde des Extravaganten, der avangardistischen Gegenwartskunst, des schrägen Musikgeschmacks und der freudvollen Auseinandersetzung mit digitalen und realen Welten in der aktuellen Kunst dürfen sich schon jetzt freuen: Das Internationale Sommerfestival auf Kampnagel 2016 steht vor der Tür.

Festivalintendant Andras Siebold hat dafür wieder ein Programm auf die Beine gestellt, das allen Ansprüchen an Crossover der verschiedensten Genres und Kunstdiziplinen gerecht wird. Mit seinem gewagten Anspruch an Komplizenschaft und Kooperation zwischen den Kunstgattungen, gegen Ausgrenzung und Abschottung durch kleingeistigen Kunstverstand und für Zukunftsentwürfe auf allen kreativen Ebenen gelingt es ihm mal wieder, das Festival in der Hamburger Kulturfabrik als Leuchtfeuer der internationalen Pop-Avantgarde weit über die Grenzen hinaus leuchten zu lassen.

Dafür hat er über 70 KünstlerInnen von Botswana bis zu den Philippinen eingeladen, in den drei Wochen vom 10.–28. August 2016 Kampnagel zu einem Zentrum einer heftig schrillen Kunst-Community aus Machern und Bewunderern zu gestalten.

Los geht es mit der Welturaufführung Auguri vom französischen Choreografen Olivier Dubois, der sich mit seiner neuesten Arbeit nichts weniger auf die Fahnen geschrieben hat als die Untersuchung des Schicksals der Menschheit im Tanz. Analog zur antiken Praxis der Ornithomantie, die aus dem Vogelflug die Zukunft abliest, macht Dubois die Bühne zu einem Orakel der Menschheit. Mit seiner dynamischen Schwarmchoreografie von 22 TänzerInnen zeichnet er Bilder zwischen Utopie und Warnung, der Lebensfreude und der Zukunftsvisionen.

The Greatest Show On EarthThe Greatest Show On Earth

Die zweite großartige Festival-Uraufführung hingegen macht Kampnagel zum Zirkus, und Festival-Chef Siebold wird zum Zirkusdirektor einer sehr traditionellen Entertainmentform im neuen Gewand. In einer vom Theatermacher Philippe Quesne entworfenen Manege trifft sich die Speerspitze der internationalen Tanz- und Performanceszene, um in kurzen bis zu 20-minütigen Arbeiten Abend für Abend The greatest show on earth zu zelebrieren. Mit dabei sind u. a.: Meg Stuart, Antonia Baehr, Jeremy Wade, Vincent Riebeek & Florentina Holzinger. Nach dem Motto: Menschen, Tiere, Sensationen gibt es Beispiele von Body Art, entblößende Trapezakte, einen lieben und einen bösen Hund oder ein spektakuläres Überlebenstraining für die Zukunft. Unbedingt anschauen und staunen!!!!

Außerdem sind insgesamt 5 weitere Uraufführungen geplant: zum Beispiel ein Musical von Thies Mynther und Regisseur Jason Danino Holt (Israel) über Pornografie und deren Reproduzierbarkeit als musikalische Revue, inspiriert von der Biografie der US-amerikanischen Ballerina und späteren Porn-Chic-Queen Georgina Spelvin.

Verspende deine RenteVerspende deine Rente

Des Weiteren gibt es natürlich auch wieder viel Theorie, Workshops und Diskussionen über Gender-Politics, Kunst und digitalem Aktivismus, Datapolitics und schräge Gartenkunst, beziehungsweise Avantgardening. Im Festivalgarten steht dazu ein Casino, dessen Erlöse Flüchtlingsprojekten zugute kommen. Aber es wird auch ein traditionelles japanisches Heilbad errichtet, damit der Regisseur Kuro Tanito in seinem Stück Das Gasthaus der Dunkelheit mit seiner Schau aus Drehbühne und hyperrealistischem Setting ein intimes Bild aus heißen Bädern und poetischen Analysen seiner japanischen Gesellschaft aus unterdrückten Gefühlen und verdrängten Abgründen zeigen kann.

Aber auch musikalisch gibt es wieder reichlich was auf die Ohren und Augen: Dazu gehört ein blauhaariges Mädchen aus Japan, das nur in der digitalen Welt existiert, aber über 100.000 Songs und 170.000 Youtube-Videos hervorgebracht hat: Hatsune Miku, die in Kostümen von Louis Vuitton Cybermusik zwischen Elektronik und Klavier als Pop-Oper The End auf die Bretter bringen wird.

Jan Plevka & Tom StrombergerJan Plevka & Tom StrombergerDes Weiteren ist der reale Pop-Megastar der arabischen Welt Lena Chamamyan aus Syrien zu Gast oder die Death-Metal Cowboys „Overtrust“ aus Botswana werden mit Lärmkaskaden das Tor zur Hölle aufstoßen. Ein weiterer Höhepunkt aus Hamburger Sicht wird die neue Produktion von Selig-Frontmann Jan Plevka & Tom Stromberger Die Schwarz-Rote-Heilsarmee darstellen, genauso wie der DJ-Set der genialen Musik- und Techno-Dilletanten von Fraktus oder der äußerst beliebten Orchester-Karaoke.

Alle weiteren Sensationen wie „Lady Bitch Ray´s Mösigkeit“ oder die berühmteste Kettenreaktion der Kunstgeschichte von Fischli und Weiss als Äquivalent im Tanz von Rachid Ouramdane und dem CCN de Grenoble entnehmen Sie bitte dem aufschlussreichen Programmheft zum Festival.

Tickets und Programm unter www.kampnagel.de oder Telefon: 04027094949.

Holger Kistenmacher
Holger Kistenmacher
Jahrgang 1956, freischaffender Journalist seit gut 25 Jahren, studierter Realschullehrer, praktizierender psychosozialer Betreuer, ambitionierter Fotograf und Kulturschreiber mit den Fachgebieten: Moderne Gegenwartskunst, Literatur, Musik zwischen Jazz und Rock, Nordische Filme, Moderner Tanz. Weltenbummler und Reisejournalist.
Weitere Artikel

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.


Sicherheitscode
Aktualisieren