Der menschliche Optimierungswahnsinn auf dem Prüfstand
Florian Schroeder - „Entscheidet Euch!“

Sabine VierusVon

Wofür entscheiden Sie sich? Oder wogegen? Florian Schroeder brachte für das Publikum Licht ins Dunkel der „Kunst der optimalen Entscheidung“ an diesem Abend in Kiel. Er hat sich damit intensiv auseinandergesetzt, und der Saal war bis auf den letzten Platz ausverkauft. Somit konnte der Exkurs in die Tiefen der menschlichen Gedankenwelt optimal beginnen …

Das mittlerweile vierte Solo-Bühnenprogramm des Kabarettisten, Parodisten und Kolumnisten befasste sich eingehend mit dem Thema der Optimierung der heutigen Zeit. Warum existiert dieser Drang, alles optimieren zu müssen?

Amüsant startete Schroeder den Abend mit der Beschreibung des optionalen Kaufs eines optimalen Laptops und die Qual der Wahl, die bereits bei der Entscheidung des „richtigen“ Shampoos aufkommt und einen schwindlig werden lässt - so bildlich von ihm beschrieben, dass man sich in den entsprechenden Geschäften vor der riesigen Auswahl stehen sieht und überfordert fühlt. Das Publikum lachte oft und schwieg teilweise, denn die Äußerungen Schroeders gefielen sicher nicht jedem Zuhörer und lösten auch manchmal Betroffenheit aus. Dies aber ist das Besondere an ihm, denn gefallen muss Florian Schroeder nicht, das weiß er sicher. Und genau das machte er gut, nämlich auch einmal nicht zu gefallen.

Weitere aktuelle Themen zogen sich durch das Programm. Fragen der „Optimierung“ der Kinder kamen auf, die bereits als Kleinkind schon alles können sollten, um später im Leben mitzuhalten. Nur wobei? Leben, Arbeit und Familie. „Kinder sind keine Gefäße, die gefüllt, sondern Flammen, die entfacht werden wollen.“ (Zitat von Aristophanes) Er sprach von Eltern, die ihre Zeit ständig optimieren müssen, und Paaren, die den idealen Lebenspartner haben müssen, der alles in allem ist: Die Frau, die gut aussehen soll, Kinder haben will, aber auch zur „richtigen“ Zeit bekommen soll. Der Mann, der zuhören und alles verstehen soll, seine Meinung sagen, aber im richtigen Moment am besten wiederum schweigen sollte. Optimierte Lebenspartner bis in die Haarspitzen.

 

Natürlich fehlte die Flüchtlingsproblematik auch an diesem Abend nicht. Merkels Innenpolitik und ihre Äußerungen wurden diesbezüglich rekapituliert. In diesem Moment kamen die parodistischen Fähigkeiten von Florian Schroeder zum Tragen, der Angela Merkel sehr gut wiedererkennbar darstellen konnte. Gegen Ende des Programms reihten sich andere bekannte Größen in die Riege der parodierten Personen ein. Talkshowmoderator Markus Lanz, Marcel Reich-Ranicki und Joachim Gauck saßen in der Talkrunde und philosophierten wortgewandt über Leben und Tod.

Die Angst des Menschen als zentraler Beweggrund, alles und jeden optimieren zu müssen und daraus den Mut aufzubringen, eben nicht fehlerfrei zu sein, sondern sich Fehler zu gestatten, war Erkenntnis des zweistündigen Programms.

Schroeder befasst sich seit Beginn seiner Karriere mit Politik und zwischenmenschlichen Themen. Geboren wurde er 1979 in Lörrach. Ein Kurzauftritt bei Harald Schmidt machte ihn 2006 bekannt. Seitdem ist er regelmäßig auf Bühnen und im Fernsehen präsent. Er hat zwei Bücher veröffentlicht, ist in vier Sendungen als Radiokolumnist tätig und schreibt einen Blog für Psychologie heute. Für DIE ZEIT äußert er sich regelmäßig und kritisch im Videoblog Zeitraffer zu aktuellen Geschehnissen.

Mein Fazit des kabarettistischen Abends: Ein sehr kritischer, offensiver, aber extrem geschärfter Blick von Florian Schroder auf die Entscheidungen, die das Leben mit sich bringt. Ob und wie Sie sich bezüglich der Entscheidungen entscheiden, steht ihnen natürlich frei.

Florian Schroeder Kiel 2016 Florian Schroeder Kiel 2016 Florian Schroeder Kiel 2016 Florian Schroeder Kiel 2016

Fotos: Sabine Vierus

Termin im Kolosseum Lübeck (21.4.): Florian Schröder - Entscheidet Euch!

Sabine Vierus
Sabine Vierus
Jahrgang 1971, in Lübeck geboren, gelernte Kauffrau, ihre Leidenschaften sind Musik und Fotografie. Seit 2015 schreibt sie für "unser Lübeck".
Weitere Artikel

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über konstruktive Kommentare, die die Nettiquette beachten. Unsere Autoren schreiben ehrenamtlich für "unser Lübeck". Bitte schreiben Sie nur, was Sie dem Gegenüber auch ins Gesicht sagen würden. Für ein kultiviertes Internet!

Unsere Kommentare werden moderiert! Wir bitten um Verständnis, dass wir Kommentare löschen oder nicht freischalten, die werblichen, strafbaren, beleidigenden oder anderweitig inakzeptablen Inhalts sind.


Sicherheitscode
Aktualisieren