Dieser Artikel gehört zur Themenseite "Fotowettbewerb "Was in Lübeck Wissenschafft""

"Unser Lübeck"-Fotowettbewerb - Präsentation im Lübecker Rathaus Melde Dich an, um diesen Artikel auf deinem Merkzettel zu speichern. Artikel drucken Artikel als E-Mail versenden
Von Unser Lübeck
Dienstag, 22. Mai 2012
Am Montag, 21. Mai wurde im Rathaus der "Unser Lübeck"-Fotowettbewerb im Rahmen einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt. Erstmals wurde das Plakatmotiv gezeigt, das für eine angeregte Diskussion sorgte. Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer begrüßte als Schirmherrin die Gäste und war überzeugt, dass "der Fotowettbewerb das Thema Wissenschaft noch näher an die Bürger herantragen" werde. Über einen Zeitraum von drei Monaten könne sich jeder sein eigenes Bild von Wissenschaft machen.

Der Projektleiter des Wettbewerbs, Christian P. Schlichte zeigte sich erfreut, dass so viele Gäste zur Pressekonferenz erschienen waren, darunter neben Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer, Kultursenatorin Annette Borns, St. Petri Pastor Dr. Bernd Schwarze, Pressesprecher der Universität Lübeck Rüdiger Labahn auch Fotowettbewerbs-Jurypräsident und Fotograf Thomas Radbruch sowie die Leiterin des Projektbüros "Stadt der Wissenschaften" Susanne Kasimir.

Das Plakat des Wettbewerbs mit einem Foto von Thomas Radbruch zeigt eine auf den Kopf gestellte Eistüte. Thomas Radbruch ist überzeugt, dass dieses Motiv die nötige Aufmerksamkeit in der Stadt erzeugen werde. Er möchte von vorgefertigten Denkmustern und Bildern befreien und mit einem trotzigen Bildmotiv auffordern, das Thema Wissenschaft selbst neu zu entdecken. Thomas Radbruch: "Mich interessiert an dem Thema Wissenschaft besonders, wo der Mensch bleibt, ob es dem Menschen Nutzen oder Schaden bringt."

Dr. Bernd Schwarze lobte das Plakat, da es treffend den Moment einfange, wo Wissenschaft beginne - beim Staunen, bei der Irritation, auf ungewohnten Wegen. Er entdeckte Spuren in dem Bild, die auf Wissenschaft verweisen: "Softeis wird mit Hilfe der Lebensmitteltechnologie hergestellt - es schmilzt und wechselt damit den Aggregatzustand." Die Fotokunst biete jedem Betrachter die Möglichkeit, seinen eigenen Wissensstand, seine eigene Geschichte in das Bild hinein zu legen, eine eigene Betrachtungsweise zu gewinnen und ein passives Konsumieren von klischeebeladenen Wissenschaftsbildern, die uns in den Medien präsentiert werden abzulegen, so Schwarze.

Susanne Kasimir, Christian P. Schlichte, Oliver König, Gabriele Schopenhauer, Thomas Radbruch, Annette Borns, Dr. Bernd Schwarze und Boris Mahnke im Lübecker Rathaus

Annette Borns wies sichtlich bewegt darauf hin, dass der Begriff Wissenschaft nicht auf die Naturwissenschaft reduziert werden dürfe - sie sei viel mehr. Man dürfe an das Foto von Thomas Radbruch auch nicht nur mit Kategorien des Verstandes herangehen, da es sich ja um Kunst handele. Zudem sah sie sich nah bei den Ausführungen von Thomas Radbruch, der darauf verwies, dass sich Wissenschaft immer am Menschen, am "Humanum" zu orientieren habe.

"Unser Lübeck"-Chefredakteur Oliver König sagte, dass der Fotowettbewerb eine Brücke von Kunst zur Wissenschaft schlage und auf beide Bereiche nur befruchtend wirken könne. Er passe gut zum Konzept von "Unser Lübeck", das vom Engagement und der Beteiligung der Bürger lebe. Das kontrovers diskutierte Plakatmotiv sollte man als bildkünstlerische Aussage betrachten, die nicht immer auf den ersten Blick verstanden werden müsse. Gerhard Richter, ein berühmter deutscher Künstler formulierte es so: "Bilder, die ich verstehe, interessieren mich nicht. Sie sind langweilig."

Zum Schluss der Konferenz gab es für alle Teilnehmer ein Eis, gereicht vom "Kulturwissenschaftler" Oliver König  - natürlich in Standeskluft.

Das Plakat DINA4 als pdf zum Download
Pressefoto1 zum Download
Pressefoto2 zum Download
Informationen zum Fotowettbewerb


Kommentare von Lesern
Neuer Kommentar

Veranstaltungen in Lübeck Pliefke, Dagmar, 29.06.2012 17:28
hallo, wir sind vom 11.-13.07. in Ihrer Stadt und ich wollte mich informieren, was wir uns anschauen könnten. Da ist es sehr interessant, dass ich am 30.06. lese: "Am gestrigen Montag, 21. Mai wurde im Rathaus der "Unser Lübeck"- Foto- wettbewerb...." - aber wie lange gibt es diese Fotoausstellung? Das verraten Sie leider nicht!?
Gruß D.Pliefke
Redaktion, 29.06.2012 22:59
Hallo Frau Pliefke, wie Sie schon richtig zitiert haben, handelt es sich um einen Fotowettbewerb. Eine Ausstellung wird es also erst am Ende geben. Vorher können Sie aber gerne bei www.unser-luebeck.de vorbeischauen, denn die eingereichten Fotos werden im Internet laufend veröffentlicht.
 
 Ihr Kommentar
Name:
E-Mail:

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)
Ich möchte bei Anworten benachrichtigt werden:
Titel:
 
Bitte den Anti-Spam-Code aus dem Bild eingeben.

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

Dieser Text ist mir etwas wert: [?] oder

Merkzettel

Melde Dich an und merke Dir deine Termine und Artikel.

Termine

heute um 19:30
  Vortrag: Medien und ihre Aus...
heute um 20:00
  My Old Lady
heute um 20:00
  Bleib doch zum Frühstück
heute um 20:15
  Im Labyrinth des Schweigens
heute um 20:30
  Phoenix
alle Veranstaltungen
Anzeige

Meldungen

Umfrage

Was ist euch unser Lübeck wert?
 

Buch-Rezension

Simon Kernick - Das Ultimatum
Wir leben in Jahrzehnten des Terrors, allerdings sind die Terroranschläge durch radikale fundamentalistische Gruppen nicht auf einzelne Länder beschränkt. Nicht zuletzt durch unsere Kommunikationsschnelligkeit und unsere Vernetzung sind wir verletzbar geworden und auch die Terroristen ...
mehr...
Anzeige

Newsletter

Bleib auf dem Laufenden mit aktuellen Informationen und Veranstaltungstipps.
Name:
E-Mail:

Diesen Artikel bookmarken bei Mr. Wong Diesen Artikel bookmarken bei Webnews Diesen Artikel bookmarken bei Yigg Diesen Artikel bookmarken bei Linkarena Diesen Artikel bookmarken bei Digg Diesen Artikel bookmarken bei Del.icoi.us Diesen Artikel bookmarken bei Yahoo Diesen Artikel bookmarken bei Google

Unser Lübeck auf


Unser Lübeck wird unterstützt von



Möchten auch Sie das Projekt Unser Lübeck mit einer einmaligen oder monatlichen Spende unterstützen?
Hier finden Sie weitere Informationen.